214215216217218219220221222223224

Bild

Alte Gesichter, aber kein Axel Rose

Während der Aufnahmezeremonie der Rock and Roll Hall of Fame für die diesjährigen Nominierten in Cleveland (Ohio) fanden sich ehemalige Mitglieder von Guns N’Roses für einen gemeinsamen Auftritt zusammen. Slash, Duff McKagan, Steven Adler, Matt Sorum and Gilby Clarke performten drei Songs ihres Debütalbums Appetite for Destruction aus dem Jahr 1987. Außerdem wurden sie von Myles Kennedy unterstützt, der sowohl bei Alter Bridge als auch in Slash’s Soloband Sänger ist. Mehrere Fans zeigten sich enttäuscht, dass Gründungsmitglied Axel Rose, der auch in der aktuellen Besetzung weiterhin Sänger der Band ist, nicht an der Zeremonie teilnahm.

McKagan äußerte sich überwältigt über diese Ehrung. Auf Rose’s Fehlen reagierte er gelassen, da diese Aufnahme seiner Meinung nach eine Auszeichnung für die Musik der Band sei und es in erster Linie nicht um Personalien ginge.

Green Day Frontmann Bilie Joe Armstrong hielt die Einführungsrede für die Hardrock-Band aus L.A. und bezeichnete ihr Debütalbum als bestes Debüt in der Geschichte des Rock and Rolls. Jeder Titel durchdringe auf das intensivste verschiedene emotionale Ebenen und nähme den Zuhörer auf eine Reise durch die Unterwelt L.A.‘s mit.

Ausschnitte findet ihr hier:

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

Alter Bridge, Rock and Roll Hall of Fame, Slash, Green Day, Guns N' Roses

Bild

Tragedy Of Days ist ein seltenes Schmankerl der US-Metaller

Der Song Tragedy Of Days ist offiziell nie auf einem Album erschienen. Er wurde aber letztes Jahr während der Aufnahmen zum aktuellen Album von Skeletonwitch Forever Abomination ebenfalls beziehungsweise neu eingespielt.

Skeletonwitch wurde 2003 von den Brüdern Chance (Gesang) und Nate Garnett (Gitarre) gegründet, nachdem sich Nates Band Serkesoron zuvor nach dem überraschenden Tod des Frontmannes Thom Wright aufgelöst hatte. Tragedy Of Days stammt in instrumenteller Form von dieser Band. Als Skeletonwitch den Song nun erneut einspielten, fügte Chance den Text als Tribut für Thom hinzu, um ihn auf diese Weise unsterblich zu machen.

Vom Ergebnis könnt ihr euch hier überzeugen:

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Serkesoron, Skeletonwitch, Tragedy Of Days

Bild

Gründer der Marshall Amplification Dr. Jim Marshall verstirbt mit 88 Jahren

Ausgerechnet im Jahr des 50. Jubiläums der Firma verstirbt ihr Gründer Dr. Jim Marshall mit 88 Jahren. Er selbst war sehr vielseitig: Stepptänzer, Sänger, Schlagzeuger, Ladenbesitzer, Firmengründer – aber kein Gitarrist. Und trotzdem prägte er die Welt der elektrischen Gitarren entscheidend.

Alles begann mit der Gründung eines kleinen Musikgeschäfts 1960. Viele seiner Kunden waren jedoch auf der Suche nach einem Verstärker mit einem weniger cleanen Sound. Deshalb gründete Marshall zwei Jahre später, 1962, Marshall Amplification und produzierte den ersten Marshall-Röhrenverstärker.

Diese neuartigen Verstärker hatten enormen Erfolg und ihr Führungsanspruch ist bis heute ungebrochen. Sie entwickelten sich zu Legenden, beispielsweise der JTM45, der 1959SLP oder der JCM800, und wurden von den ganz Großen wie den Gitarristen Pete Townshend (The Who), Ritchie Blackmore (Deep Purple, Rainbow) oder Slash (ehemals Guns N’Roses) verwendet.

R.I.P. Dr. Jim Marshall (1923 - 1912)

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

Deep Purple, Guns N' Roses, The Who, Marshall Amplification, Dr. Jim Marshall

Bild

PreSonus stellt Gratisversion seines Audio/Midi-Sequencers "Studio One" bereit

Musik machen ist das eine, aber um eine gelungene Aufnahme nachträglich zu verbessern, mit Effekten aufzupeppen, um weitere Audiospuren oder virtuelle Instrumente zu ergänzen, benötigt man (neben einem Computer) eine vernünftige Audio-Software. Kandidaten wie Cubase, Wavelab, Nuendo, Samplitude, Pro Tools, Sound Forge, Logic und wie sie alle heißen genügen (semi-)professionellen Ansprüchen, erleichtern aber auch den Geldbeutel erheblich. PreSonus hat von seinem Audio/Midi-Squencer "Studio One", aktuell in der Version 2.05, nun eine zeitlich unbegrenzte, kostenfreie Version veröffentlicht, die erfreulich wenig Einschränkungen hat (Vergleichsansicht hier). Dafür gibt es die Software für Mac und Windows in 32 und sogar 64 Bit. Eine Registration ist nicht nötig, man lädt einfach die passende Demoversion herunter, installiert sie und wählt beim ersten Start die freie Variante. Zusätzliche Instrumente und Soundloops kann man anschließend vom Programm aus herunterladen.
So viel professionelle Audio-Software für lau gab es meines Wissens bisher noch nie. Weitere Informationen auch auf der PreSonus Website und bei Heise.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

Studio One, PreSonus, Software, Sequencer, Mastering

Bild

Unser Magazin oder Blog unterwegs auf iPhone, iPad, Android Smartphone oder Tablet lesen? Kein Problem!

Über die mobile Ausgabe von "Schule der Rockgitarre" haben wir bereits berichtet. Neu ist, dass die Reader-Software Google Currents jetzt auch offiziell in Deutschland erhältlich ist und zwar für iPhone und iPad in iTunes und für Android Smartphones und Tablets in Google Play (ehemals Market).

Elegant und optimal für mobile Geräte aufbereitet, könnt Ihr Magazin, Blog, Gigs, Glossar und die Leserkommentare immer bei Euch tragen und stets auf dem Laufenden bleiben. Abonnieren lässt sich die Ausgabe über diesen Link.

Also, noch mal zum Mitschreiben: Erst Google Currents installieren (iOS / Android), dann SdR abonnieren. Viel Spaß!

von  /  Leserkommentare (1)  /  Tags (9)Share it ButtonButtonButtonButton

RSS-Feed, iPad, iPhone, Tablet, Smartphone, iOS, Android, Google Currents, mobil

Kommentare

RSS

Timo Schuck am 12.4.2012 um 13:17 Uhr:
Sieht cool aus!

Eintrag

Bild

Nominierungsprozess sei ein Witz und eine Beleidigung der Künstler

Knapp zwei Wochen vor der offiziellen Einführungszeremonie der aktuellen Nominierungen für die Rock and Roll Hall of Fame, melden sich KISS kritisch über das Museum und die mit der Aufnahme verbundene Ehrung der Künstler zu Wort.

Bezüglich der Aufnahmebedingungen hätte KISS bereits seit 1999 nominiert werden können, dieser Kelch ist jedoch immer an ihnen vorbeigegangen. Stattdessen zogen sogar Madonna und Blondie vor den geschminkten Rockern aus New York in die Hall of Fame des Rock’n’Roll ein. Für KISS sorgt dies für Unverständnis, schließlich könne man solche KünstlerInnen nicht zum Rock’n’Roll zählen. Gleichzeitig beleidige man sie dadurch, dass man sie nicht für die Musikrichtung, die sie tatsächlich erfolgreich geprägt haben, würdige, sondern sie fälschlicherweise in eine sogenannte Rock’n’Roll Hall of Fame einordne.

Demnach sei der Nominierungsprozess für KISS nur noch ein Witz. Die Verantwortlichen des Museums müssten mittlerweile verzweifelt nach noch übriggebliebenen Künstlern suchen, die ihre Kriterien erfüllten, so dass sie eine zu weite Bandbreite in Erwägung zögen und die Ehrung dadurch an Bedeutung verliere und das Konzept zu schwammig geworden sei.

KISS beschreiben ihre persönliche, wahre Auszeichnung mit jedem Fan, der sein hart verdientes Geld in ein Konzertticket oder eine Platte der Band investiert. Das ist ihre Auszeichnung, ihre Belohnung.

Die diesjährigen Nominierten, die am 14. April 2012 an der 27. Einführungszeremonie teilnehmen werden sind: Guns N‘Roses, Red Hot Chilli Peppers, Donovan, Laura Nyro, The Small Faces/Faces, Beastie Boys, The Crickets, The Famous Flames, The Midnighters, The Comets, The Blue Cops, The Miracles, Freddy King (early influence-Kategorie), Don Kirshner, Cosimo Matassa, Tom Dowd, Glyn Johns (alle vier sidemen-Kategorie).

von  /  Leserkommentare (1)  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Guns N' Roses, Madonna, Rock and Roll Hall of Fame, Kiss

Kommentare

RSS

Timo Schuck am 12.4.2012 um 13:15 Uhr:
Da muss ich aber auch sagen: lachhaft, dass Kiss da nicht längst aufgenommen wurden. Von den jetzt Nominierten kenne ich nur die ersten drei! Andererseits ist es etwas unsouverän, dass sie sich so darüber aufregen. Worum es ihnen am Ende des Tages geht, klingt immerhin an, um Geld! Nicht umsonst schreibt Gene Simmons in seinen Autogrammen das S als Dollarzeichen!

Eintrag

Bild

Alex (Suicide Silence) und Alexia (Eyes set to kill) sind in der Kunstszene als Secret Destroyers bekannt

Alex Lopez ist Schlagzeuger der Deathcore-Band Suicide Silence, die es 2011 mit ihrem dritten Studioalbum The Black Crown in Deutschland immerhin bis auf Platz 63 der Albumcharts schaffte, in den USA landete es sogar in die Top 30. Seine Freundin Alexia Rodriguez gründete mit ihrer Schwester die Metalcore-Band Eyes Set to Kill, in welcher sie die Leadgitarre spielt und Sängerin ist.

Jetzt verkaufen die beiden gemeinsam ihre Kunst. Unter http://secretdestroyers.bigcartel.com/ kann man nun die kleinen Kunstwerke auf Canvas, Holz oder auch Schlagzeugfellen von 20 bis 80 Dollar erstehen.

2010 sagte Alexia in einem Interview: „When I’m not writing or playing music, I am usually doodling or painting. Lately we have been so busy with tour that we barely have down time at home. So I always make sure to bring some sidewalk chalk and a sketch pad.”

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Secret Destroyers, Eyes Set to Kill, Suicide Silence

Bild

Kleiner Vorgeschmack: „ZeiDverschwÄndung“

Nächsten Freitag, dem 13. April, wird nach vierjähriger Abstinenzzeit das langerwartete neue Album der Ärzte veröffentlicht. auch ist das 13. Studioalbum der Berliner mit 16 „sehr“ neuen Songs. Alle drei Bandmitglieder Bela B., Farin Urlaub und Rodrigo González haben selbst geschriebene Songs zu diesem Album beigetragen, einen kleinen Vorgeschmack bietet jedoch Bela B.‘s Italo-Swing ZeiDverschwÄndung. Diese Single ist Anfang März als offizielle erste Auskopplung des neuen Albums erschienen. Um die Vorfreude auf den Albumrelease zu verkürzen, hier das Video zur aktuellen Single.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Rodrigo González, Farin Urlaub, Bela B., Die Ärzte

Bild

Erfolgreichste deutsche Crossover-Band der 90er meldet sich zurück

Mit HBLX soll im Mai diesen Jahres (25.05.) das siebte Studioalbum der erfolgreichsten deutschen Crossover-Band der 90iger Jahre erscheinen. Für diesen Erfolg sprechen 2 Millionen verkaufte Tonträger und fünf Rock am Ring-Auftritte. Das letzte Album der H-Blockx Open letter to a friend liegt bereits fünf Jahre zurück. Frontmann Henning Wehland ist auch als Sänger der Söhne Mannheims bekannt geworden.

Das Album enthält 11 Songs, einen davon kann man zurzeit als Kostprobe auf der homepage der Band http://www.hblx.de/ kostenlos downloaden. Can’t get enough hat einen coolen Flow mit chilligem Basslauf. Die Bläser im Hintergrund verleihen dem Ganzen das gewisse Extra. Überzeugt euch selbst!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Söhne Mannheims, Crossover, H-Blockx

Bild

Unter dem Künstlernamen Belafarinrod machen die Ärzte jetzt auch die Kunstszene unsicher.

Die Idee dahinter sei, Musikvideos auch außerhalb von Youtube publik zu machen. 16 Videos der Machart Fotomontage werden vom 13.04. bis zum 15.04. im Art Virus Frankfurt ausgestellt, danach sind die Videos auch online einzusehen. Die Clips erinnern an eine Mischung aus Roadmovie und Zeichentrickfilm, wobei sich die Ärzte den eigenen Auftritt natürlich nicht nehmen lassen. Das Endergebnis ist durchaus einen Blick wert, die ersten Eindrücke gibt es hier.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (2)Share it ButtonButtonButtonButton

Die Ärzte, Musikvideos im Internet

214215216217218219220221222223224

Archiv