219220221222223224225226227228229

Bild

Wolke hoch 2

Das einzige, was die beiden Bands am heutigen Abend in Mainz zu vereinen scheint, sind, das Feeling, das Odile & Odyssey rüberbringen und der Name der darauffolgenden Band Cloudberry. Denn wie auf Wolken fühlt man sich bei der verträumten, klaren Stimme der Frontsängerin von Odile & Odyssey. Man könnte es als Indiepop (Gitarre und Schlagzeug) mit schönen, melancholischen Gesangselementen beschreiben. Sehr angenehm, perfekt für einen Sonntagvormittag im Bett – oder eben einem entspannten Dienstagabend im Kulturclub in Mainz. Denn ganz ohne Bewegung will man dann doch nicht.

Gut, so komplett anders klingen Cloudberry dann auch nicht – zumindest was die Schnelligkeit und Härte des Sounds betrifft. Aber allein schon mit der typischen 3-Mann-Besetzung Gitarre, Schlagzeug, Bass und dem lässig-rockigen Outfit wird es direkt rockiger auf der winzigen Bühne des Kulturclubs und die Bewegung auf der Tanzfläche gewinnt etwas an Schnelligkeit. Zusammengefasst sind Cloudberry sanfter Gitarrenrock mit sanftem Gesang, der durchaus rockt.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

schonschön Kulturclub, Odile & Odyssey, Indie-Pop, Cloudberry

Bild

Vielversprechender - weiblicher! - Nachwuchs in der Metalszene

Wer glaubt, dass Heavy Metal ausschließlich eine Domäne tätowierter Fettmattenträger ist, lebt ohnehin hinterm Mond. Gründe, das Genre zu lieben, gibt's schließlich viele. Eine nicht zu leugnende Tatsache ist jedoch, dass es der Szene an geeignetem Nachwuchs fehlt. Zumal weiblicher! Glücklicherweise sieht die achtjährige Australierin Juliet Childs ihre Zukunft eher im Rock als bei Prinzessin Lillifee. Und dass sie damit eine echte Marktlücke geschlossen hat, beweisen die Millionen Clicks, die "My First Hardcore Song" auf Youtube binnen Tagesfrist bekommen hatte. Sie besingt darin ihr Hündchen Robert und ihre Fische - was der Szene auch inhaltlich einen neuen Touch gibt. Großes Kino, Juliet!

von  /  Leserkommentare (2)  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

My First Hardcore Song, Juliet Childs, Heavy Metal, Hardcore

Kommentare

RSS

ozmate08 am 26.1.2012 um 19:14 Uhr:
Tja, das kommt davon, wenn die schwangere Mama lieber Slayer als Katy Perry hört!:-) Ihr Blick bei 0:24 - Weltklasse! Undd die Choreo mit dem moschenden Kuscheltierpit - Hut ab!

Eraserhead am 31.1.2012 um 00:13 Uhr:
Boah, Mini-Playback-Show für Metal Fans! Neue Marktlücke gefunden!

Eintrag

Bild

Neue Musik im Bereich Alternative/Hardrock/Metal/Rock

Schon wieder ist eine Woche vorbei und somit heißt es, es gibt neue Musik auf dem Markt. Diese Woche kamen besonders die Liebhaber härterer Klänge auf ihre Kosten: Aborted, Blind Guardian, Lamb of God, Megahertz und Primal Fear beispielsweise gehören dazu. Wer es etwas melodischer mag, kommt mit The Intersphere auf seine Kosten. Für starke Frontfrauen stehen Kells und Lacuna Coil. Die weiteren Neuerscheinung findet ihr hier:

Aborted : Global Flatline (Limited Editition)
Format: Audio CD

Biohazard: Reborn in Defiance
Format: Audio CD

Blind Guardian: Memories Of A Time To Come - Best Of - Special Edition (3CD Deluxe Digipack & 24 Seiten Booklet)
Format: Audio CD

das Pack: Macht Doch Was Ihr Wollt
Format: Audio CD

die Sterne : Für Anfänger (Mini Album)
Format: Audio CD

First Aid Kit: The Lion'S Roar
Format: Audio CD

Guided By Voices: Let'S Go Eat the Factory [Vinyl LP]
Format: Vinyl

Kaizers Orchestra: Violeta Violeta Vol.2
Format: Audio CD

Kells : Anachromie
Format: Audio CD

Krux: III-He Who Sleeps Amongst the Stars
Format: Audio CD

Lacuna Coil: Dark Adrenaline
Format: Audio CD

Lamb of God: Resolution
Format: Audio CD

Massendefekt: Tangodiesel
Format: Audio CD

Megaherz: Götterdämmerung
Format: Audio CD

Mollo & Martin: The Third Cage
Format: Audio CD

Primal Fear: Unbreakable (Ltd.Digipak)
Format: Audio CD

Stahlmann: Quecksilber (Ltd.Digipak)
Format: Audio CD

The Intersphere: Hold on,Liberty!
Format: Audio CD

The Maccabees: Given to the Wild
Format: Audio CD

Toni Kater: Sie Fiel Vom Himmel
Format: Audio CD

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (9)Share it ButtonButtonButtonButton

Lacuna Coil, Kells, The Intersphere, Primal Fear, Megahertz, Lamb of God, Blind Guardian, Aborted, Neuererscheinungen

Bild

Statt Alternative nun Pop-Soul & Dancehall

Björn Dixgard und Gustaf Noren nutzen die kreative Pause um gemeinsam mit den Produzentenbrüdern Masse Salazar und Sala Salazar, mit denen sie schon für das letzte Mando Diao Album Give me Fire zusammen gearbeitet haben, sowie mit dem Reggae-Sänger Natte Silver an dem Projekt Caligola zu arbeiten. Von der Musikrichtung sowie dem Image schlagen sie dabei eine völlig andere Richtung ein: Die Videos wirken düsterer, musikalisch geht es in die Richtung Pop-soul und Dancehall. Einen ersten Einblick erhaltet ihr hier:

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

Alternative Rock, Dancehall, Popsoul, Caligola, Mando Diao

Bild

Aufmerksamkeit durch ausgefallene Videos

Die fünf Kanadier von Walk off the Earth möchten ganz bewusst ohne Hilfe eines Plattenlabels Erfolg haben, um sich nicht davon abhängig machen zu lassen. Pessimisten, in den meisten Fällen vermutlich sogar Realisten, würden dies als eher unmöglich erachten. Doch die heutige mediale Welt scheint es möglich zu machen: mit einem ausgefallenen Covervideo zu Gotyes Somebody that I used to know stürmen die Indierocker in nur wenigen Tagen auf Platz 5 der I-Tunes-Charts. Das Original liegt gleichzeitig auf Platz 1. Ein Rekord, denn noch nie hat es eine Coverversion so schnell in die Charts geschafft.

Doch wie kam es überhaupt dazu? Im Dezember schoss Goyte mit seiner in Deutschland und Österreich auf Platz 1 der Single-Charts und wurde zu einem allgemeinen, internationalen Hit und Ohrwurm. Daraufhin entschieden sich Walk off the Earth für eine Coverversion des Songs und stellten ein Video dazu am 05.01.2012 in Youtube ein (siehe unten). Das Video zeigt die Bandmitglieder, wie sie sich zu fünft eine Gitarre teilen und gleichzeitig den Song performen. Über soziale Netzwerke und tausende Verlinkungen schaffte es das Video bereits nach vier Tagen zu unglaublichen 4,5 Millionen Klicks! Und letztendlich eben zu diesem hohen Einstieg in die I-Tunes-Charts.

Neben eigenen Songs veröffentlichen Walk off the Earth immer wieder ausgefallene Youtube-Videos zu verschiedensten Coversongs. Auf ihrer Homepage rufen sie sogar dazu auf, dass man ihnen ungewöhnliche Dinge schicken solle, die sie dann versuchen in ihre Videos einzubauen. Die mediale Aufmerksamkeit wird durch weitere private oder musikbezogene Blog- und Videoeinträge beispielsweise von Tourneen oder Studioaufnahmen gefördert. Alles gemischt mit jeder Menge Humor, Spaß, Verrücktheit und der charmanten Art sich selbst bloß nicht zu ernst zu nehmen.

Dabei haben die Kanadier musikalisch einiges auf dem Kasten: die einzelnen Bandmitglieder spielen mehrere Instrumente, gerne auch mehrere zur selben Zeit, und sprühen nur so über vor Kreativität und Energie. Als Grundlage ihres Musikstils dient Indierock, doch sie lieben es mit verschiedensten Stilen und Richtungen zu experimentieren – je verrückter und kreativer, umso besser. Überzeugt euch doch einfach selbst!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

I-Tune-Charts, Indierock, Indie-Rock, Goyte, Walk off the Earth

Bild

Deutschlands größtes und populärstes Festival unterstreicht seine Position.

Bereits fünf Monate vor Start des 3-Tagesfestivals auf dem Nürburgring sind alle 85.000 Tickets schon weg. Nur das Wacken Open Air verkaufte seine Tickets eineinhalb Monate schneller, allerdings standen dem bekanntesten Metalfestival der Welt auch 10.000 Karten weniger zur Verfügung.

Für das Schwesterfestival Rock im Park gibt es zwar noch Tickets, doch auch dort werden beim Verkauf bereits neue Rekorde erzielt. Es ist also auch hier Eile geboten, wenn man das Line-Up im Juni 2012 mit Metallica, den Toten Hosen und Linkin Park noch erleben möchte.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (6)Share it ButtonButtonButtonButton

Die Toten Hosen, Linkin Park, Metallica, Wacken Open Air, Rock im Park, Rock am Ring

Bild

The Blackberries im Kulturclub schonschön

Auf der Bühne stehen vier Jungs – in Uniformjacken und unterschiedlich farbigen Röhrenjeans: weiß, grün, gelb und rot. The Blackberries wirken recht britisch, doch die Jungs, die dort im Kulturclub auf der kleinen Bühne stehen, kommen aus Solingen bei Düsseldorf.

Das, was sie produzieren, kann man dem Überbegriff Indie-Poprock zuordnen und ist so vielfältig wie die Farben ihrer Hosen. Ihre Songs bleiben meist unberechenbar. Das kann, wenn man sie nicht kennt, manchmal beim Tanzen in die Hose gehen, wenn sich das Tempo beispielsweise unerwartet ändert. Es macht sie aber auch sehr interessant und spannend. Unerwartet war auch der Sprung des Bassisten und Leadsängers von der Bühne, dem ein kurzer Aufschrei des Mainzer Publikums folgte. Hier tanzte er nun ausgelassen, bevor er sich wieder seinem Instrument und dem Mikro widmete.

Generell scheinen die nordrhein-westfälischen Musiker recht vielfältig. Julian und Jonathan sind die beiden Leadsänger der Band mit sehr unterschiedlichen Stimmen, doch auch Jonas, eigentlich Gitarrist und für die Synthesizer Effekte zuständig, bekommt seine Chance und singt ganze Songs. Dafür stellt sich Julian ab und an hinter das winzige Keyboard. Jarvis versinkt ganz in seinem Schlagzeugspiel. Auch aufnehmen tun sie ihre Songs selbst und dann kann auch schon mal ein Banjo zum Einsatz kommen.

Eines ihrer Ziele ist es, einfach gute Musik zu machen – und das gelingt ihnen. Dass sie dabei auch noch Spaß haben, merkt man und sorgt für gute Stimmung.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Kulturclub schonschön, Indie-Poprock, The Blackberries

Bild

Stone Sour & Slipknot Frontmann gründet nun auch noch Film und TV Produktionsfirma

Dass Corey Taylor scheinbar ein Workaholic und gleich in mehreren Bereichen kreativ begabt und von der Muse geküsst wurde, berichtete Schule der Rockgitarre schon im Dezember. Doch scheinbar ist immer noch jede Menge Platz im Terminkalender des Musikers/Schriftstellers.

Zählen wir doch einmal zusammen: Frontsänger von Slipknot (gut, zu seiner Verteidigung ist diese Band gerade nicht mehr wirklich aktiv), Frontsänger von Stone Sour, die aktuell eigentlich am neuen Album arbeiten, dass noch 2012 veröffentlicht werden soll, Solotouren, im letzten Jahr Bestseller Autor in den USA und Großbritannien mit seinem Erstlingswerk „Seven Deadly Sins: Settling The Argument Between Born Bad And Damaged Good“ und nun also auch noch Filme machen.

Mit seinem Bandkollegen M. Shawn Crahan von Slipknot gründete Taylor nun eine Film und TV Produktionsfirma namens „Living Breathing Films“. Auf dem Sundance Film Festival Ende Januar in Utah, USA, wollen sie erste Kontakte mit der Filmindustrie knüpfen beziehungsweise vertiefen, um Aufträge an Land zu ziehen. Der erste Film der Produktionsfirma, für welchen sowohl Taylor als auch Crahan zum Skript beigetragen haben, ist bereits in der Mache. Vom Genre her wird es, wie zu erwarten war, in die Richtung Horror, Mystery und die dunklen Abgründe der menschlichen Psyche gehen. Auf jeden Fall sollen die Filme, laut Taylor, der Welt Diskussionsmaterial liefern. Wir können also gespannt bleiben.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

Living Breathing Films, Slipknot, Stone Sour, M. Shawn Crahan, Corey Taylor

Bild

5Bugs leisten Zebrahead & Itchy Poopzkid Gesellschaft

Schule der Rockgitarre berichtete bereits über die kommende Doppelheadline Tour von Zebrahead und Itchy Poopzkid, nun bekommen die beiden für einige Konzerte noch weitere Unterstützung durch 5Bugs!

Die fünf Berliner ergänzen die Shows musikalisch ziemlich gut und garantieren sicherlich eine noch größere Party, als man sowieso schon erwarten darf. Vor allem, da sich die Bands bereits von früheren Konzerten kennen und sich schon jetzt auf ein Wiedersehen freuen. Dass alle drei als grandiose Livebands gehandelt werden, kommt erhärtend hinzu.

Vom Musikstil her gehören 5Bugs wohl mehr zum Alternative Rock als zum Punkrock, so dass von den U.S.-amerikanischen Zebrahead über die Schwaben von Itchy Poopzkid bis zu den Berlinern eine leichte Abstufung der Punkelemente herauszuhören ist, was dem Stil natürlich keinerlei Abbruch tut.

Doch überzeugt euch am besten selbst und schaut gleich bei unserem Veranstaltungskalender rein!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

Punkrock, Alternative Rock, Itchy Poopzkid, Zebrahead, 5Bugs

Bild

Neue Musik im Bereich Alternative/Hardrock/Metal/Rock

Heute scheinen die Neuveröffentlichungen einen Hang zum elektronischen zu haben - Elektronische oder Pop-Einflüsse überwiegen diese Woche. Höchstens Graveyard klingen zur Abwechslung mal etwas härter. Klar, Enter Shikari lassen es krachen, aber auch die Briten sind für ihre Synthesizer-Elemente bekannt und entsprechen somit der oben genannten Richtung. Dafür gibt es gleich zweimal was auf Deutsch auf die Ohren mit Abschlach und Serum 114. Besinnlicher geht es bei Laura Gibson zu.

Abschlach: Du wirst uns siegen seh'n! (Ltd.Fanbox)
Format: Audio CD

Enter Shikari: A Flash Flood of Colour CD/Dvd
Format: Audio CD

Graveyard: Hisingen Blues [Vinyl LP]
Format: Vinyl

Howler: America Give Up
Format: Audio CD

Lafaro: Easy Meat
Format: Audio CD

Laura Gibson: La Grande (Limited Edition)
Format: Audio CD

Serum 114: Deine Stimme / Dein Gesicht
Format: Audio CD

The Beauty Of Gemina: Iscariot blues
Format: Audio CD

The Big Pink: Future This
Format: Audio CD

Trailer Trash Tracys : Ester
Format: Audio CD

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (11)Share it ButtonButtonButtonButton

Trailer Trash Tracys, The Beauty of Gemina, Serum 114, Lafaro, Howler, Enter Shikari, Abschlach, Laura Gibson, The Big Pink, Graveyard, Neuererscheinungen

219220221222223224225226227228229

Archiv