8586878889909192939495

BildQuelle: Courtney Love-fb

Schräges Live-Video von Courtney Love kursiert im Internet

Vor ein paar Tagen hat "J.M. Ladd" (so der Youtube Name) ein schräges Live Video von Courtney Love hochgeladen, auf dem sie den Song Celebrity Skin ihrer ehemaligen Band Hole performt. Nach eigenen Erklärungen hat man ihn gebeten das Konzert mitzuschneiden und angeblich ist der Sound des Videos das, was in der PA ankam. Im Video sind allerdings nur Courtneys Mikrofon und ihre Gitarre zu hören, den Rest hat der Youtuber abgeschaltet. Nun stellt sich die Frage: was soll das??? Jeder der schon einmal auf einer Bühne gestanden hat oder einzelne Sounds aus einer PA mit Kopfhörern hören konnte weiß, dass einzelne Spuren isoliert nach Nichts klingen und live nur das Zusammenspiel von Allen gut vor der Bühne ankommt. Zudem ist der Auftritt schon 4 Jahre her (11 September 2010, New York) und um Courtney ist es größtenteils still geworden. Als Erklärung schreibt der Youtuber: "Ich hatte die Dateien einfach die Jahre auf meinem Computer rumfliegen und wusste nicht was ich damit machen sollte." Also hat er sich einfach ein Video, welches nicht seines ist geschnappt, die Audiospur des Konzertes genommen und nur Courtneys Audiosignale drunter gelegt? ("There seems to be some confusion about where/what the video footage is. It's a video of the same performance. It's just not my video. I did not shoot this video. I did not edit this video together. I have merely taken my audio recording of the same performance and synced it as best I could"). Außerdem beteuert er in der Videobeschreibung, dass die Audiospur zu 100% echt sei. In den Kommentaren diskutieren Youtube-Nutzer angeregt: was soll das Video überhaupt? ist es echt? wenn ja, wem will er damit schaden? Seit Anbeginn von Youtube sind immer wieder von unterschiedlichen Stars angebliche Horror-Live-Performance-Videos aufgetaucht - eine Karriere hat so etwas noch nie zerstört. Courtneys Gitarrenspiel klingt zwar in Etwa so als hätte sie noch nie ein Instrument in der Hand gehabt, aber singen und spielen gleichzeitig ist ja auch gar nicht so einfach ;)! Also Courtney, Schwamm drüber, jeder hat mal nen schlechten Tag und wofür stellt man sich denn eine Band zur Seite? Richtig, damit die Musik gut klingt, sonst wären wir ja alle Singer-Songwriter!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (6)Share it ButtonButtonButtonButton

Hole, Celebrity Skin, Courtney Love, Live, Youtube, Kurt Cobain

BildQuelle:https://www.facebook.com/ISTROPICAL

Konservative Musikvideos sind überbewertet.

IS TROPICAL ist eine 2009 in London gegründete englische Indietronic-Band. Die drei jungen Musiker veröffentlichten ihre Debütsingle When O' When bereits 2011 und erhielten auch sofort einen Vertrag mit dem Pariser Label Kitsune, worauf eine Tournee durch Europa, Südamerika und sogar Asien folgte. Als Reaktion auf diesen plötzlichen Erflolg veröffentlichte die Band bereits im selben Jahr ihr Album Native To und 2013 dann das Album I'm Leaving. Trotz allem ist ihre Berühmtheit vielleicht auch oder vor allem einem anderen Thema zu verdanken.

Sie sind in vielerlei Hinsicht provokant, nicht durch beleidigende oder obszöne Texte, wie man vielleicht vermuten würde, sondern dadurch, dass sie den Sinn ihrer Texte durch ihre Musikvideos vollkommen verfremden.

So sorgten The Greeks aufgrund kindlicher Gewaltspiele, Dancing Anymore aufgrund jugendlicher, leicht merkwürdiger Cybersexphantasien und Lover's Cave wegen seiner sehr leicht bekleideten Darstellerinnen für Skandale in der gesamten Internetcommunity.

Alle drei Videos wurden von Youtube wegen ihrer Inhalte gesperrt. Wenn man von ihrem vielleicht etwas eigentümlichen Geschmack für die Darstellung ihrer Lieder absieht oder sie gar als Teil ihrer Musik betrachtet, ist IS TROPICAL auf jeden Fall gerade durch ihren ganz eigenen musikalischen Stil hörens- und vielleicht für Liebhaber ziemlich abgedrehter Musikvideos auch sehenswert.


von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Rock, Indie-Rock, Indietronic

BildQuelle: Madeline Juno - fb

Madeline Juno begeistert Frankfurter Publikum

Gestern Abend war ich auf einem der im August bei SdR angekündigten Konzerte der „The Unknown Tour“ von Madeline Juno. Im kleinen aber atmosphärischen Zoom Club in Frankfurt rockte sie und ihre Band die Bühne. Der Abend begann sofort mit einem kleinen Höhepunkt: der Support Act Scene Writers. Die Zwei-Mann-Band, bisher noch sehr unbekannt (ca. 1300 Fans auf Facebook und noch ohne CD) zeigten eine inspirierende und melancholische Mischung aus Indie, Pop und Elektro. Besonders Sänger NAME NAME überzeugte mit einer einzigartigen und ausdrucksstarken Stimme. Dann folgte der Hauptact des Abends: Madeline Juno betrat mit ihren 5 Bandkollegen die Bühne. Obwohl die Songs auf der Platte eigentlich eher ruhigere Akustiknummer sind schaffte sie es von Beginn an Stimmung zu verbreiten. Besonders ihre Bandkollegen brachten durch kleine instrumentale Änderungen mehr Drive in die Songs. Doch nicht nur musikalisch überzeugte die 19 Jährige Offenburgerin. Auch menschlich gab sie sich sympathisch, ehrlich und sagte nach jedem Song wie stolz sie auf ihre Fans sei und wie dankbar für jeden der sie auf ihrer ersten eigenen Tour unterstütze. Spätestens als sie für „The Unknown“ ganz allein nur mit ihrer Gitarre auf der Bühne stand und eine bewegende Ansprache zum Song hielt hatte sie auch das Herz des letzten Besuchers erobert: „ Der nächste Songs ist mir sehr wichtig. Den habe ich geschrieben als ich gerade eine ziemlich dunkle Zeit hinter mir gehabt habe und man versucht dann immer sich an irgendetwas festzuhalten, dass einem wieder Halt und Sicherheit gibt und das habe ich dann eben mit dem Song getan. Ich hoffe, dass der Song vielleicht auch einigen von euch hilft in schweren Situationen nicht aufzugeben und immer weiter zu machen."

Alles in allem ein sehr überzeugendes Konzert denn die Nummern wurden nicht nur stur herunter gespielt. Es wurden Mitsingpassagen für die Fans kreiert, Witze gerissen, kleine Akustik Nummern ganz ohne Mikro gespielt und viel gelacht. Madeline spielt heute Abend in München und wer in der Nähe ist und noch nichts vor hat dem würde ich auf jeden Fall empfehlen einfach mal im Strom Club vorbei zu schauen!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Madeline Juno, Frankfurt am Main, Tour, The Unknown

Bildhttp://warpaintwarpaint.com/

Dockville war erst der Anfang

Nachdem die 2004 gegründete Band WARPAINT mit einem grandiosen Auftritt auf dem Dockville Festival das gesamte Publikum in ihren Bann zog, touren sie nun ab September endlich wieder bei uns. Selbst die WELT schrieb über die talentierten Musikerinnen:" Das erste echte Meisterwerk des Jahres 2014. Ihr Zweites Album heißt wie sie selbst und klingt wie das Leben, das wir alle führen. WARPAINT ist ein Wunder."

In den vier Jahren Pause perfektionierten die vier Frauen das, was wir heute als Liebhaber dieses ungewöhnlichen Genres, einem Mix aus vielen verschiedenen musikalischen Strömungen und Richtungen, so sehr bewundern und was ihre Musik so einzigartig und besonders macht. WARPAINT hat sich zwar Zeit zum Experimentieren gelassen, aber das Ergebnis lässt sich durch aus sehen. WARPAINT wird uns, neben Clubshows wie die im Batschkapp am 23.11.2014 in Frankfurt, sowohl auf dem Berlin Festival als auch auf dem Electronic Beats Festival in Leipzig begeistern.

Für alle, die neugierig geworden sind, ist hier das Lied Love Is to Die aus dem gleichnamigen Album WARPAINT.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Shoegaze, Postrock, Britpop, Rock

BildQuelle:u2.com

Ein kurzer Kommentar zum neuen U2 Album

Die irische Kultband U2 hat vorgestern ihr neues Album Songs of Innocence auf iTunes veröffentlicht. Einige Songs performten sie nach der Präsentation der neuen Apple Produkte iPhone 6 und Apple Watch. Als "Dankeschön" gibt es das Album für alle iTunes Nutzer kostenlos als Download. Ich habe zwei Tage lang in die neuen Songs reingehört und muss sagen: schön, aber nichts Besonderes. Von der Struktur her sind alle Lieder sehr ähnlich aufgebaut und beim Durchhören habe ich teilweise nicht gemerkt wann ein Lied aufhörte und wann ein neues begann...Mein persönlicher Favorit der Platte: Raised by Wolves - der Song hat irgendwie noch etwas Eigenständiges und die Melodie ist mir im Kopf geblieben.

Fazit: nach 5 Jähriger Schaffenspause hätte ich etwas Explosiveres und Einzigartigeres erwartet. Mit nur 11 Tracks und 48 Minuten gehört die neue Platte auch nicht zu den Längsten, obwohl wieder einige 5-Minüter dabei sind. Hört doch einfach selbst mal rein - kostet ja nix! Wenn ihr das Ding in der Hand halten wollt müsst ihr allerdings noch bis Oktober warten, dann steht das Album auch in allen Plattenläden im Regal. Für mich steht allerdings jetzt schon fest: hätte ich mir das Album kaufen müssen wäre ich sicherlich enttäuscht gewesen.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

iPhone, Apple, Songs of Innocence, U2

BildQuelle: rockamring.de

Verhandlungen zwischen Lieberberg GmbH und Mönchengladbach wohl unterbrochen

Vor gut zwei Wochen gelang Marek Lieberberg der Gewinn der vollständigen Namensrechte an Rock am Ring (Schule der Rockgitarre berichtete). Nun scheint es einen kleines Rückschlag in Sachen RaR Planung zu geben. Auf eine Anfrage des Radiosenders 1Live soll Marek Lieberberg folgendes Statement zum aktuellen Verhandlungsstand abggeben haben: "Wir haben jetzt sehr sehr lange gewartet, wir haben sehr viel dafür getan. Ich denke, ein Festival in Mönchengladbach sollte auf jeden Fall kommen. Aber ich glaube nicht, dass wir den Juni-Termin halten können"

Was bedeutet das jetzt für Rock am Ring? Es sieht so aus als würde es keine Einigung zwischen Mönchengladbach und der Lieberberg GmbH für das Juniwochenende geben. Neuer Favorit ist wohl der alte Militärflugplatz in Mendig (Rheinland-Pfalz). Dieser ist relativ nah am alten Standort Nürburgbring gelegen (35km) und hat zudem eine gute Anbindung an die Autobahn 61. Zusätzlich konnte der Flugplatz seine Festivaltauglichkeit schon im letzten Jahr unter Beweis stellen: auf dem dreijährigen Holi in Colors machten circa 9000 Besucher das Gelände unsicher. Platz ist auf dem Mendiger Airfield auf jeden Fall für eine Besucherzahl von Rock am Ring Ausmaß. Gleichzeitig verrät die Lieberberg Konzertagentur aber auch, dass es wahrscheinlich in Mönchengladbach ein anderes Festival geben wird. Damit würde die GmbH neben Rock am Ring und Rock'n'heim ein weiteres Großereignis auffahren. Eine endgültige Entscheidung zum Thema RaR wird es wohl nächste Woche geben.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Mendig Flugplatz, Mendig, Mönchengladbach, Rock am Ring

BildQuelle: State Champs - fb

"Punk goes Acoustic"?

Die State Champs wären wohl eine der heißesten Kandidaten für Fearless Records sollte es eine neue Punk goes Acoustic Compilation geben! Warum? Am 7. Oktober bringt die Punk-Pop-Band aus Albany, New York, ein ganzes Akustikalbum raus - The Acoustic Things. Einen ersten Song wurde jetzt auf dem Soundcloudkanal ihres Labels Pure Noise Records hochgeladen: Elevated ! Auf dem restlichen Album werden unter anderem ihre Tracks von The Finer Things in überarbeiteten Akustikversionen zu hören sein. Gegenüber Pure Noise Records sagte Frontmann Derek Discanio: "The Acoustic Things ist etwas was wir seit des Releases von The Finer Things haben tun wollen." Außerdem seien sie aufgeregt ihren Fans mit neuen Songs und überarbeiteten Tracks vom alten Album eine ganz neue Seite von State Champ zu zeigen.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

The Acoustic Things, neues Album, Punk goes Acoustic, State Champs

BildQuelle: Set it Off - fb

Band aus Florida wird als heißester Newcomer des Jahres gehandelt

Am 14. Oktober veröffentlicht die bisher wohl eher wenigen Rockfans bekannte Band Set It Off ihr zweites Studioalbum, das den Titel Duality tragen wird. Schon jetzt werden die fünf Jungs aus Florida als heiße Newcomer gehandelt. Veröffentlicht wird die Platte unter dem Label Rude Records, die dieses schon euphorisch ankündigen: "Wir waren schon nach dem Debüt Album Cinematics stark beeindruckt von der Band und wollten uns daher unbedingt mit Equal Vision (dem aktuellen Label) zusammen tun, um ein weltweites Release zu ermöglichen."

Nach Release des Albums folgt die Tour mit Black Veil Brides und Falling in Reserve, die der Musikrichtung von Set It Off ähneln. Rhythmische Gitarren, untermalt mit klaren Samples und Synthie Sounds und Gesangsmelodien, die ins Ohr gehen. Keine typischen Punkrock Stimmen, aber diese Tonation und Stimmlage hat sich im Genre des Symphonic Rock durchgesetzt. Der Nachteil: die Individualität geht verloren! Ich persönliche besitze sowohl Material von Black Veil Brides als auch von Falling in Reserve und muss sagen, hätte ich nicht gewusst, dass Set It Off laufen, hätte ich unweigerlich auf eine der anderen zwei Bands getippt...Gefallen tut mir die Musik unserer Newcomer trotzdem! Hört doch einfach mal in das alte Album rein und wenn es euch gefällt solltet ihr euch den 14 Oktober dick und rot im Kalender markieren!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (7)Share it ButtonButtonButtonButton

Duality, Release, Newcomer, neues Album, Falling In Reserve, black veil brides, Set It Off

BildQuelle:razz-music.com

Die deutsche Antwort auf das Indie Genre

Hier ist ein kleiner Geheimtipp für die Indie Fans unter euch:
Die im Jahre 2011 gegründete Band Razz aus dem emsländischen Dorf Schöninghsdorf rockt mit ihrem alternativem Indie Sound die Bühnen kleiner wie auch großer Festivals in Deutschland, darunter sogar das Hurricane und das Deichbrand Festival, welche unter eingefleischten Indie Fans sicherlich bekannt sind. Ihre Musik, treibend, rhythmisch, extrovertiert, wird durch die dumpfe kräftige Stimme des noch jungen Frontmannes Niklas Keiser gekrönt. Ihre Singles Turning Shadows,Youth and Enjoyment und Ketamine erinnern mit ihrem Stil an den frühen Garage Rock der 60er Jahre.


Auch wenn die zwischen 17- und 19 jährigen Künstler noch ziemlich jung sind, waren die Nachwuchstalente 2013 schon als Vorband von Alex Clare auf Tournee. Ihr erstes Album soll Anfang 2015 erscheinen und wird auch schon von Hochkarätern wie Caspar und Kraftklub mit Spannung erwartet.
Welche Titel darauf zu hören sein werden und sogar der Name des Albums bleiben bislang ein Geheimnis.
Da auch ihre bisherigen Titel wirklich mitreißend waren, kann man sich bis zur Veröffentlichung mit ihren aktuellen Liedern trösten.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Indierock, Indie-Rock, Razz

BildQuelle: Kill it Kid - fb

Das erste Album der britischen Rockband für ein Majorlabel wird mal ordentlich unter die Lupe genommen

Seit Anfang des Monats gibt es das neue Kill It KidAlbum You Owe Nothing in den Läden zu kaufen. Ich habe die Platte eine Woche lang einfach mal hoch und runter gehört und was mir dabei alles so durch den Kopf ging findet ihr hier!

Was fällt auf im Vergleich zur letzten Platte Feet Fall Heavy?

Dass gleich zwei Mitglieder die Band verlassen haben hört man sofort. Richard Jones und Adam Timmins, die sehr ausgefallene Klänge wie Banjo und Violine zu den Aufnahmen beigetragen hatten, sind seit 2011 nicht mehr mit von der Partie. Daruch klingt das neue Album sehr viel rocklastiger, da die typishen Folk-Klänge, die Feet Fall Heavy noch ausgezeichnet hatten, komplett fehlen. You Owe Nothing ist dadurch wesentlich härter, ein echtes Blues-Rock'n'Roll Album.

Was zusätzlich auffällt ist das sehr viel professionellere Endmastering der kompletten Platte. Jeder Track klingt trotz weniger Instrumente wesentlich voller. Das liegt wahrscheinlich daran, dass das aktuelle Album bei einem Major Label (One Little Indian) aufgenommen wurde. Der Gesamtsound wurde verbessert und die Songs klingen knackiger und frischer als zuvor.

Wie lassen sich die 12 Songs auf You Owe Nothing beschreiben?

Der Sound der einzelnen Tracks ist grob gesagt klassisch, rockig, mit einigen Blues-Variationen in den ruhigeren Songs. Die raue Stimme von Sänger Chris Turpin bringt noch die nötige Portion Dreck mit ein. Das ganze wird mit unsauberen Gitarrenklängen untermalt. Beim ersten Song Black it Out musste ich sofort an Black Betty von Ram Jam denken. So in etwa lässt sich auch der Sound der restlichen harten Lieder beschreiben: eine Mischung aus Ram Jam und Lynard Skinhard - die Gesangsparts von Backroundsängerin Stephanie Ward ähneln Florence & The Machine. Die ruhigeren Songs wie Caroline oder Tired Used Loved Abused erinnern an ihre Landsleute von den Stereophonics.

Alle die Lust auf ein knackfrisches Rock'nRoll Album mit einer Menge Soundgefühl und Blueseinflüssen haben, sollten sich You Owe Nothing auf keinen Fall entgehen lassen!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Review, neues Album, You Owe Nothing, Kill it Kid

8586878889909192939495

Archiv