197198199200201202203204205206207

Bild

Der schillernde Multiinstrumentalist feiert sein 10-jähriges Jubiläum, außerdem erscheint im September sein neues Album.

Sundark & Riverlight wird die neue Platte des Londoner Musikers Patrick Wolf heißen. Erscheinen wird sie am 28. September. In diesem Jahr feiert er sein 10-jähriges Jubiläum als Musiker. Als Dankeschön für seine Fans veröffentlicht er deshalb das Doppelalbum, das Neuaufnahmen von Songs aus Wolfs Repertoire beinhaltet.

Er selbst sagt dazu: This project started when I realised I had reached a 10 year jubilee as a recording artist. My first EP came out when I was 9 and in the 10 years hence, my voice has grown with me. I started out playing with just one instrument and singing with no microphones in folk clubs, on the streets and galleries. I missed that raw communication so much and the spontaneous energy of that live situation. When I went to the studio I thought I was going to record a one-man solo album, but I started to dream, and heard bassoons and bodhrans. This is my first totally acoustic album and so I made certain that we were working with analogue tape and recording equipment.

As a songwriter I realised that some songs take on a life of their own once released. I never knew that “Paris” from Lycanthropy would become such an anthem for my crowd. Often when I sing the songs live after they are recorded, new words or meanings come to light then i improvise depending on how I am feeling that night. I thought It was time after ten years to take a moment to understand and document what these songs have grown up to be while I’ve been travelling them around the world the last decade.

Seine Tour mit Abi Wade bringt ihn im Oktober in folgende Städte:

14.10. Hamburg
15.10. Frankfurt
16.10. München
18.10. Berlin
19.10. Köln

Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

Abi Wade, Sundark & Riverlight, Jubiläum, Tour, Patrick Wolf

BildBaroness

Baroness sagen Tour ab

Für die nächste Zeit hat es sich bedauerlicherweise erst einmal ausgerockt für die vier Jungs aus Georgia. Aufgrund eines schweren Unglücks, das sich in der letzten Nacht nach einem Konzert in Bristol ereignete, mussten die Termine ihrer England-Tour bis auf weiteres erst einmal abgesagt werden.
Auf dem Weg nach Southampton stürzte der Tourbus unfassbare zehn Meter in die Tiefe, nachdem der Busfahrer aus bisher ungeklärten Gründen plötzlich die Kontrolle über den Wagen verloren hatte und von der Straße abgekommen war.
In dem Bus befanden sich sowohl Crew, als auch Bandmitglieder, über deren gesundheitlichen Zustand bislang keine genauen Angaben bekannt wurden.
In einem Facebook-Eintrag der Band wurden mit größtem Bedauern daher erst einmal alle weiteren Termine der England-Tour auf Eis gelegt, um Zeit für die Genesung und die Klärung der Unfallursache einzuräumen. Darunter fallen leider auch die Auftritte auf dem Highfield und dem Area4 Festival.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Baroness, Unglück, England-Tour

Bild

Japandroids sind die Newcomer aus Kanada, die ordentlich einschlagen werden.

Eine Band die gerade auf dem Weg ist ganz Europa zu erobern! Japandroids beginnen, bepackt mit ihrem freshen Punk-Rock Album Celebration Rock, augenblicklich ihre Europa-Tour.
Die beiden Bandmitglieder Brian King und David Prowse stammen aus Kanada und trafen sich 2000 während ihres Studiums, um daraufhin gleich zu beschließen eine Band zu gründen. Vorerst hatten sie nur kleine Auftritte in Vancouver und auch nach dem Veröffentlichen des Albums Post-Nothing blieb der Erfolg weit entfernt. Im Jahr 2009 entscheideten sie sich dazu die Band aufzulösen, wäre ihnen da nicht die Website Pitchfork Media dazwischen gekommen, die ihren Song Young Hearts Spark Fire als "Best New Music" hochfeiern ließ. Sofort unterschrieb das Duo seinen ersten Plattenvertrag und legte mit Tourneen in über 20 Ländern los. Der Erfolg ließ nun nicht mehr auf sich warten.
Japandroids touren ebenfalls durch einige deutsche Städte, checkt mal unseren Gig-Kalender.
Hier eine kleine Kostprobe:

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Celebration Rock, Japandroids, Tourstart

Bild

Neues Album. Altes Rezept. Das Resultat: 12 Filetstücke aus feinstem Rock`n Roll!

Seid 8 Jahren Funkstille melden sich The John Spencer Blues Explosion wieder zurück.
Mit ihrem neuen Album Meat And Bone sind Judah Bauer, Russell Simins und Jon Spencer ihren Wurzeln treu geblieben. Am 21. September kommt das gute Stück in unsere Läden. Der Kenner als auch der Laie wird durch die wilde animalische Art förmlich zum Tanz getrieben und von der altgewohnten Energie und Rythmik, gepaart mit einer Prise Blues sprichwörtlich umgehauen. Aufgenommen wurde der Leckerbissen im Key Club Recording Studio, wo auch schon Franz Ferdinand oder The Kills auf die Record-Taste gedrückt haben.Wer möchte kann hier auch schonmal einen Happen probieren. Was soll man noch groß sagen? Anhören und zwar sofort!!!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

Rock 'n' Roll, Reunion, neues Album, explosion, Blues

Bild

Die Red Hot Chili Peppers liefern uns insgesamt 18 neue Songs!

The Red Hot Chili Peppers hatten nach dem letzten Album "I'm With You" wohl noch Lust und Muße weiter zu komponieren. Teilweise verarbeiteten sie übrig gebliebene Songs, teilweise erschafften sie Neue. Daraus entstanden neun Singles auf Vinyl, mit jeweils zwei Songs, natürlich mit dem typischen RHCP Flair. Die erste Platte wird demnächst auch bei uns veröffentlicht, die anderen acht folgen nach und nach in den nächsten Monaten.
Gestartet wird mit den Songs "Strange Man" und "Long Progression", hört mal rein!


von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Long Progression, Strange Man, Vinyl, Red Hot Chili Peppers

Bild

Where Do You Go To Disappear? heißt das neue Album der sympathischen Dänin Tina Dico. Ihre neue Single Moon To Let ist bereits erschienen.

Tina Dico, die schöne Dänin hat endlich wieder ein Album gemacht. Und die erste Single Moon To Let überrascht: die Musik ist dunkel, die Musik spärlich, der Text spricht für sich selbst „Pack your bag, let's go, won't let any of the bad people know. All them that take more than they give every day. Let them stay, when we move into space.”

Bereits kurz zuvor veröffentlichte sie via Youtube ein neues Lied: The Other Side. Ein ebenso nachdenklicher Song wie bei Moon To Let. Auf dem neuen Album Where Do You Go To Disappear? erwarten uns 12 neue Lieder, die in Reykjavik aufgenommen worden sind. Doch für Dico ist bei diesem Album alles anders: "The inspiration has been different this time. I'm surrounded by nature every day up here; it's very peaceful but at the same time there's a powerful force and so much energy just under the surface and that's a great engine for creativity!"

Im Oktober ist Ina Müllers “absolute Lieblingssängerin” auf Tour durch Deutschland. Hier findet ihr eine Auswahl an Tour-Stationen:


05.10. Hamburg
06.10. Berlin
07.10. Mannheim
09.10. Dresden
12.10. Köln
14.10. Freiburg
19.10. München
21.10. Stuttgart

Eintrag kommentieren  /  Tags (9)Share it ButtonButtonButtonButton

Tournee, Tour, The Other Side, Where Do You Go To Disappear?, Moon To Let, Inas Nacht, Ina Müller, Tina Dico, Tina Dickow

Bild

Der junge Stuttgarter Tiemo Hauer hat seine neue Platte Für den Moment. rausgebracht.

Rein äußerlich erinnert er ein wenig an Tim Bendzko. Gut, musikalisch auch ein wenig. Doch Tiemo Hauer ist mit seinen 22 Jahren noch ein Jüngling gegenüber dem Weltretter. Und so weit will er auch gar nicht gehen, denn er ist lieber nachts am Strand – so hieß seine bisher erfolgreichste Single (Nacht am Strand), mit denen er den Sprung in die Charts schaffte.

Er schreibt auf Deutsch – wie so viele zurzeit. Wie zum Beispiel Philipp Poisel. Hauers Nummer Grossartig erinnert mich ein wenig an Poisels Froh dabei zu sein – eine Hymne aufs Leben. Doch wenn Hauer wirklich versucht haben soll, etwas Ähnliches zu schreiben, so ist dieser Versuch nach hinten losgegangen. Immerhin singt er deutlicher als Poisel – und auch seine Stimme klingt kratziger und frischer. Doch das Gefühl, das Hauer vermitteln will, kommt bei mir nicht an.

Seine erste Gitarre hatte er mit fünf Jahren, es folgten Klavier und Schlagzeug. Der erste Auftritt von Tiemo Hauer fand auf dem Schulfest des Wilhelms Gymnasiums in Stuttgart statt. Nach dem Abitur nahm er dann seine erste Platte auf und tourte durch Lokale und Radiostationen.

Seine Single Warum? klingt rein musikalisch ein wenig zu ausgelutscht um erfolgreicher zu sein. Nett gemacht, aber nichts Besonderes. Und das zieht sich durch das Album. Nichts neues, nichts Unbekanntes. Ab und an wird er auch ein wenig lauter, dann lässt er die Gitarren heulen. Aber zu oft, viel zu oft, denkt man bei den Liedern an bekanntere andere Musiker. Clueso verbinde ich mit dem Song Sag's mir. Die Platte plätschert vor sich hin.

Die Nummer Eigentlich überrascht mit einem guten Text: Eigentlich ist alles okay. Eigentlich tut's gar nicht so weh. Eigentlich fühl ich mich nicht allein. Eigentlich ja heißt nein. Wieso ist der Song eigentlich so versteckt? Gut. Vielleicht füllt Hauer jetzt die Lücke die Virginia Jetzt! durch ihre Auflösung gerissen haben – aber braucht man das? Er ist jung. Das war sicherlich auch nur eine Etappe auf seinem Weg. Auch das Lied Nachtgedanken ist ein gutes Beispiel dafür, dass doch wirklich Potential in ihm steckt – solange er sich auf sein Ding konzentriert. Und ja, manchmal wirken seine Texte altklug – das passt nicht zu ihm. „Mit dem Leben ist es wie mit dem Rauchen - irgendwann bringt es dich um“ - wie gerne lässt man sich das von einem 22-jährigen sagen?

Er wird seinen Weg finden – und so lange höre ich mir den Ghost-Song an, der wirklich schön ist. Ein wenig hat es ja was von Yann Tiersen... Lassen wir das... (ab)

Eintrag kommentieren  /  Tags (14)Share it ButtonButtonButtonButton

Clueso, Tim Bendzko, Philipp Poisel, Froh dabei zu sein, Eigentlich, Stuttgart, Grossartig, Yann Tiersen, Nacht am Strand, Sag´s mir, Nachtgedanken, Warum?, Virginia Jetzt!, Für den Moment

Bild

Die gefühlvolle Sängerin packt Band und Gitarre ein und geht auf eine ausgiebige Tour.

TVnoir begeistert schon seit langer Zeit durch seine Präsentationsplattform für Singer/Songwriter. Ob Wir sind Helden, Philipp Poisel oder eben Alin Coen – alle finden dort ihren Platz. Seit neuestem bringt TVnoir die Künstler auch auf die Bühnen in vielen deutschen Städten. So auch die Alin Coen Band, die auf TVnoir-Tour geht. Begleitet werden sie von Naima Husseini, die schon auf den letzten Gigs von Alin begeistern konnte.

Hier eine Auswahl an Tour-Terminen. Den Rest gibt’s auf der Homepage zu sehen.

07.09. Hannover
09.09. Berlin
15.09. Reutlingen
16.09. München
20.09. Freiburg
23.09. Bochum
25.09. Köln
01.10. Hamburg

Eintrag kommentieren  /  Tags (8)Share it ButtonButtonButtonButton

Alin Coen, Alin Coen Band, Naima Husseini, TVnoir, Philipp Poisel, Wir sind Helden, Tour, Keinen Weg zurück

Bild

Bevor We Are The Ocean im Oktober bei uns auf Tour sind, wird nochmal schnell der Dienstplan geändert

Bei der britischen Post-Hardcore-Band rund um Dan Brown und Jack Spence hat es kürzlich bei den Aufnahmen ihres im September erscheinenden Studioalbums Maybe Today, Maybe Tomorrow einige Änderungen gegeben. Der Mitbegründer der Band Brown hat aufgrund musikalischer Differenzen das Amt des Lead-Sängers niedergelegt und die Position des Managers eingenommen. Die freie Stelle wird nun Liam Cromby übernehmen, der ebenfalls für die Rythmus-Gitarre bei den Jungs aus Essex zuständig ist. Es passiert also viel bei der Musikgruppe, die im kommenden Herbst als einer der heißesten Tips gehandelt wird, wenn es um laute Musik geht. We Are The Ocean ist nun nach unzähligen Shows und Supports von Größen wie The Used, Funeral for a Friend, Silverstein und den Lostprophets eine der bühnenerprobtesten Bands und wird ihr Können auch in diesem Jahr bei uns unter Beweis stellen. Eine Gratishörprobe von einem ihrer neuen Songs gibts auf der Bandhomepage zum Download oder hier.

von  /  Eintrag kommentierenShare it ButtonButtonButtonButton

Bild

Der Graf schätzt den Rundfunk

Wenn am 6.September in Hamburg der Deutsche Radiopreis verliehen wird, ist der Sänger und Frontmann der Band Unheilig ganz vorne mit dabei. Dem Grafen gebührt die Ehre, die Auszeichnung für die „Beste Programmaktion“ zu überreichen und das ist speziell für ihn eine besonders große Freude.
Denn in der Presseerklärung zum Deutschen Radiopreis ließ er jetzt verlauten, dass er ein riesen Fan des Deutschen Rundfunk ist und gerne auch mal auf CDs und Platten verzichtet und bevorzugt das Radio voll aufdreht. Das breite Angebot an unterschiedlichsten Musikepochen und Richtungen sei für ihn ein großer Vorteil. Vor allem, wenn man die vielen Kilometer in Betracht zieht, die er jedes Jahr im Auto quer durch Deutschland zurücklegt, um zu seinen Konzerten zu kommen. Wer da lediglich ein Paar CDs im Handschuhfach liegen hat, kommt mit der Musikauswahl nicht sehr weit. Ein hoch also auf das fantastische Radioprogramm in Deutschland und macht weiter so!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

Radio, Rundfunk, Deutscher Radiopreis, Unheilig, Der Graf

197198199200201202203204205206207

Archiv