1920212223242526272829

BildQuelle: Youtube

Eintausend Musiker schließen sich für ihre Lieblingsband zusammen

Letzten Donnerstag, den 30. Juli, schlossen sich 1.000 italienische Musiker zusammen, um einer ihrer Lieblingsband ein Zeichen zu setzen: Den Foo Fighters. Der Plan war seit Ende 2014, den Song „Learn To Fly“ von 1999 nachzuspielen, um die Band dazu zu bewegen, in Cesena, Italien, zu spielen.

Wie sich das anhört, ist in diesem Gänsehaut-Video aufgezeichnet.

Die Reaktion der Foo Fighters kam noch am selben Tag. „Ci vediamo a presto, Cesena.... xxx Davide“, heißt es in einem Facebook-Post. Ein Fan schreibt in den Kommentaren: „I can imagine Dave Grohl calling his manager and being like " [sic!]Get me a fucknig stage on Cesena, we must fucking go" Wir auch. Bis bald also, in Cesena!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (6)Share it ButtonButtonButtonButton

Learn to Fly, Fan-Aktion, Musikvideo, Youtube, Foo Fighters, Fangesang

BildQuelle: Youtube

Studie bestätigt die erregende Wirkung von Musik auf den Körper

Sicher hat es jeder schon einmal überlebt, ob bei einem Konzert der Lieblingsband oder einem unbekannten, tollen Lied, das plötzlich im Radio spielt: Die Gänsehaut, die einen überkommt, wenn die Musik etwas in einem auslöst. Bei bestimmten Liedern kann dieser Nervenkitzel so groß sein, dass er dem Gefühl beim Sex gleichkommt. Dieses Gefühl untersuchen die Psychologen Psyche Loui und Luke Harrison in ihren Studien und nennen es „skin orgasm“.

Es gibt keinen bestimmten Song, keine besondere Voraussetzung, die der Körper eines Menschen erfüllen muss, um auf diese Art der Reizauslösung von Musik zu reagieren. „It can strike anyone, anytime – in a cathedral or a shopping mall, at a wedding or on the Tube“, sagt Loui. Aber was löst diese Gefühle in uns aus? Anscheinend ist es eine Mischung aus Harmonie, Dissonanzen, Lautstärkewechseln und Dynamik. Lieder, die diesen Wechsel erfüllen und mit unseren Erwartungen spielen, lösen Nervenkitzel aus und unser Körper schüttet Dopamin aus. Es folgen Aufregung, leichtes Schwitzen und Herzklopfen. Natürlich spielen auch persönliche Emotionen und Erinnerungen, die mit gewissen Liedern in Verbindung gebracht werden mit hinein.

Für die Studie wurden verschiedene Songs getestet. Berühmte Beispiele hierfür sind „Someone Like You“ von Adele, aber auch Klassiker wie „Piano Concerto 2“ von Rachmaninoff, der persönliche „skin orgasm“ von Loui. In dieser Playlist findet ihr eine Auswahl von Songs, die während den Tests die meisten Reaktionen unter den Hörern ausgelöst haben. Oder welcher ist euer persönlicher „skin orgasm“?

von  /  Leserkommentare (3)  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Gefühle, Musikstudie, Studie, skin orgasm

Kommentare

RSS

Ned Walsh am 3.8.2015 um 13:14 Uhr:
Das Solo in "Another brick in the wall". Das steht auch in der Schule der Rockgitarre drin, Band 2 glaube ich.

Jürgen Selbdritt am 4.8.2015 um 16:30 Uhr:
Ride Like the Wind von Christopher Cross - in der Version von Saxon!

Spielerfrau_Carrie am 4.8.2015 um 17:22 Uhr:
Nothing Compares To You - Sinead O'Connor. Jedes Mal ...

Eintrag

BildQuelle: Homepage

Wie sieht es bei der Punkmusik im eigenen Land aus?

Es gibt jedes Jahr viele Newcomer, die sich im Nachhinein allerdings schon mal als Eintagsfliegen erweisen können. Nicht so bei KMPFSPRT und Adam Angst. Erstere sind seit 2010 auf den Bühnen unterwegs und nehmen momentan ihr zweites Album auf. Adam Angst hingegen ist ein noch jüngerer Newcomer, hat dieses Jahr jedoch auch bereits ein Album veröffentlicht. Warum werden diese beiden in einem Satz genannt? Weil sie im Herbst gemeinsam auf Tour gehen werden und sich die Position als Headliner teilen. Wer auf wunderbaren Punkrock steht, der sollte sich ganz dringend zu einer der Spielstätten aufmachen und sich die geballte Power live ansehen.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Tour 2015, Adam Angst, KMPFSPRT, Punk

BildQuelle: live-metal.net

Disturbed präsentieren ihren neuen eindeutigen Song "Fire It Up"

Dieser Song propagandiert keinesfalls Drogen! Es ist nur der Spaß, den sich Disturbed eines Tages erlaubt hat und so wurde der neue Track Fire It Up vom brandneuen Album Immortalized zu einer inoffiziellen entspannten Hymne an Weed. Der Sänger David Draiman gibt zu, dass ca. 95 Prozent aller von ihm komponierten Songs unter dem Einfluss von Marihuana-Konsum entstanden seien. Das Lied selbst beginnt mit einem typischen Bong-Geräusch. So erzählt der Musiker erzählt die Entstehungsgeschichte: "Ich war kaputt und wollte mich bisschen entspannen. Also verließ ich das Studio und rauchte ein bisschen. Als ich berauscht zurück kam war ich total inadäquat. Ich war überhaupt nicht bereit zum Aufnehmen, aber die Jung haben mich dazu gezwungen und letztendlich mochte ich das Resultat. Ich habe meine Stimme noch nie so erlebt und der Songs ist insgesamt ziemlich witzig geworden." 

Zur Erinnerung: das Album Immortalized beendet die vierjährige Pause von Disturbed und kommt am 21. August heraus.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Weed, Disturbed, Fire It Up, Immortalized

BildQuelle: Youtube

Awolnation starten mit dem Album „Run“ weiterhin durch

Seit Juni wird der Song „I Am“ des Indie-Rock-Projekts Awolnation für die World of Red Bull Kampagne genutzt. Wenig verwunderlich, da Awolnation für das Label Red Bull Records arbeitet. Im TV-Spot wurde „I Am“ als Hintergrundmusik genutzt, nun hat das Lied ein eigenes Musikvideo bekommen.
Anders als im Durchbruchs-Hit „Sail“ schlägt Sänger Aaron Bruno hier ruhigere Töne an. Genauso zurückhaltend ist auch das Musikvideo: Umringt von Leuten, die sich um ihn herum bewegen, steht Aaron Bruno im Mittelpunkt.
Für Awolnation scheint es gut zu laufen: Das zweite Album „Run“ erschien im März, im selben Monat war die Club-Tour durch Deutschland ausverkauft. Außerdem hat die Band einen weiteren Auftritt auf dem Chiemsee Summer Festival am 22. August bestätigt.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

Musikvideo, Red Bull Records, Indie-Rock, Indie-Poprock, Awolnation

BildQuelle: Homepage

Eine „Biographie“ über eine Punkband – passt das zusammen?

Die Dead Kennedys sind seit den frühen 80er Jahren eine bekannte Größe in Amerika. Sie haben maßgeblich zum Aufbau der Punkszene beigetragen und ihre Songs sind auch heute noch lange kein alter Hut. Besonders aber die Gründungsphase der Band wird jetzt in dem Buch „California über alles“, nach einem ihrer Songs betitelt, behandelt. Der Autor, Alex Ogg, bediente sich bei seinen Recherchen auch einiger Aussagen von Zeitzeugen sowie tollem Artwork und bisher unveröffentlichten Photos, welche das Buch über diese prägende Punkband komplettieren. Ein Werk nicht nur für solche, die sich für die Bandgeschichte interessieren, sondern auch hinter die Kulissen der frühen Punkhistorie in Amerika blicken wollen.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Biographie, Punk, Dead Kennedys

BildQuelle: comicfleamarket.com

Metallica erscheinen als Superhelden im neuen Comicheft Orbit:Metallica

Alice Cooper, Ozzy Osbourne, Miley Cyrus und Prince hat es bereits getroffen. Nun sind die Rocker-Legende aus Metallica dran. StormFront Media bringt den Comic Orbit: Metallica heraus, welcher eine Biographie der Band darstellt. Der Autor Jayfri Hashim ist seit vielen Jahren ein treuer Kenner und Fan des Quartetts und hatte deswegen besonders viel Spaß an der Arbeit an dem Comic. Er sagt: "Viele Leute sprechen von Metallica als von einer Rock-Band. Das ist nicht richtig. Sie sind der Inbegriff von Metal". Das Cover stammt von David Frizzell, welcher bereits an den Bildern zu Avenged Sevenfold gearbeitet hat. Er sei stolz darauf, die Geschichte der legendären Band aufs Papier zu bringen und kommentiert seine Freude: "Das ist Metallica! Welcher Künstler würde sich die Chance entgehen lassen diese zu zeichnen? Ich verfolge ihre Karriere von Anfang an und sie sind die bedeutendste Band in der Metal-Welt". 

Kleine Kostprobe des Comics Orbit: Metallica

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Orbit:Metallica, StormFront Media, Metallica, Comic

BildQuelle: Homepage

Das Wacken-Festival öffnet heute wieder seine Pforten

Bereits zum 26. Mal finden sich Metal-Heads aus aller Welt in dem kleinen Örtchen Wacken zusammen, um gemeinsam ihrer großen Leidenschaft zu frönen. Dabei trotzen sie – wie fast jedes Jahr – Wind und Wetter, wobei sich die Stimmung dabei in keinster Weise trübt. Eher macht die Situation erfinderisch, denn einige haben sich lieber etwas früher auf den Weg gemacht, um mit ihrem Traktor anzureisen. Ja, ganz recht: ein Traktor. Bei dem Schlammaufkommen tatsächlich eine famose Idee. Nachdem gestern bereits einige Bands spielten, um die früh Angereisten in Stimmung zu bringen, folgen heute noch mehr Bands auf mehr Bühnen. Darunter sind für heute In Extremo, The Quireboys und The Answer. Auf ein lautes Wochenende, liebe Metal-Heads!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Festival-Saison 2015, Festival, 2015, Wacken

BildQuelle: The Libertines / Facebook

The Libertines zurück mit neuen Songs, neuem Album und Überraschungskonzert

Nach seinem Aufenthalt in einer Drogenentzugsklinik scheint Pete Doherty mit seiner Band The Libertines wieder auf Kurs zu sein. Seit elf Jahren erschien nun schon kein Album mehr, seit Carl Barât die Band 2004 aufgelöst hatte. 2010 folgte die Reunion auf dem Reading and Leeds Festival, danach waren sich Barât und Doherty einig, dass die Band eine Zukunft habe. Und diese ist nun endlich da: Seit 2014 spielten The Libertines schon mehrere Gigs, aber vor Kurzem wurde auch der Erscheinungstermin des dritten Albums „Anthems For Doomed Youths“ bekanntgegeben, nämlich der 4. September. Ein erster Song mit Video, „Gunga Din“, wurde bereits veröffentlicht. Nun ließen The Libertines den zweiten Song „Barbarians“ beim Radiosender englischen BBC 1hören. Und das Teil ist heiß! Ihr könnt euch den kompletten Stream mit den alten und neuen Songs von The Libertines hier anhören, „Barbarians“ ist ca. ab der Minute 7:50 zu hören.

The Libertines scheinen sich als Band wieder richtig wohlzufühlen. Gestern Abend (27. Juli) gaben sie ein Überraschungskonzert in der Bar „The Blues Kitchen“ in London. Dort sangen sie alte Songs, aber auch „Gunga Din“ und coverten unter anderem The Strokes und Amy Winehouse. Ein Fanvideo dazu könnt ihr hier sehen:

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (7)Share it ButtonButtonButtonButton

BBC, Songpremiere, Album-Ankündigung, Rock, Carl Barat, Pete Doherty, The Libertines

BildQuelle: The BossHoss / facebook

The BossHoss veröffentlichen die erste Single aus ihrem kommenden Album

Man kennt sie spätestens seit ihrem Auftritt in der Jury bei Voice of Germany, doch haben The BossHoss sich schon wesentlich früher um ihre Fans verdient gemacht. Der ganz große Erfolg stellte sich dann jedoch tatsächlich nach VoG ein, die beiden danach folgenden Alben "Liberty of Action" und "Flames of Fame" waren Kassenschlager. Nun veröffentlichen sie nach zwei Jahren eine neue Platte, für die sie einige Songs sogar im berühmten Nashville in Tennessee aufgenommen haben. Zur ersten Single, die bereits bei den Radios liegt und demnächst zu hören sein wird, drehen sie momentan ein Video, eine Tour folgt voraussichtlich erst nächstes Jahr.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

neue Single, The Boss Hoss, 2015, neues Album

1920212223242526272829

Archiv