Glossar

Bild

Noise Gate

Das Noise Gate (engl. für "Geräusch Tor") ist ein Effektgerät, mit dem man gewisse Nebengeräusche unterdrücken kann – vor allem Rauschen und das Phänomen der Rückkopplung kann man damit in den Griff bekommen. Die Signalpegel werden erst ab einer einstellbaren Stärke durchgeleitet. Wichtig dabei ist, dass das Nutzsignal immer lauter ist als das Störsignal, denn sonst hört man im Zweifel gar nichts mehr.

Sobald der Pegel unter dem vorher definierten Grenzwert sinkt, wird das Signal komplett abgeschnitten. Erst wenn der Pegel wieder über den Grenzwert steigt, öffnet sich das "Tor", und das "Geräusch" fließt wieder ungehindert hindurch.

Einstellmöglichkeiten:

  • Der Threshold (engl. Reizschwelle) legt den Grenzpegel fest, unter dem das Signal bearbeitet wird.
  • Für harmonische Übergänge sorgen Attack und Release (engl. angreifen/freilassen). Damit es keine abrupten Einschnitte gibt, öffnet und schließt sich das Gate innerhalb einer bestimmten (in Millisekunden) einstellbaren Zeit. Je größer die "Attack"-Zeit eingestellt ist, umso langsamer reagiert das Gate. Bei größerer "Release"-Zeit besteht die Gefahr, dass das unerwünschte Nebengeräusch nach dem Nutzsignal noch zu hören ist und erst dann ausgeblendet wird. Die ideale Attack/Release-Einstellung lässt sich nur durch Ausprobieren herausfinden.