208209210211212213214215216217218

Bild

Mal ein Orkan, dann (nur) Fahne im Wind

Ja, ein bisschen „strange“ ist das neue Album der Rockband Halestorm aus Pennsylvania schon: Beim ersten Mal Anhören wurde ich als Zuhörer regelrecht weggefegt. Gerade der Albumeinstieg Love Bites des zweiten Studioalbums der Band um die Geschwister Hale knallt ordentlich. Andere Tracks wie Mz. Hyde und Freak Like Me haben es genauso in sich und machen einfach Spaß. Bei solchen Songs zeigt Frontsängerin Lzzy Hale, was für eine Powerstimme sie hat und dass sie diese auch rotzfrech und wild einzusetzen weiß. Doch dann findet man Balladen auf dieser CD, die der Bezeichnung Rock fast schon nicht mehr gerecht werden. Bei Here’s To Us kann ich nicht anders als bei den ersten Tönen an eine Britney Spears-Ballade zu denken (auch wenn der Song dann sogar noch ziemlich cool wird).

Natürlich, gerade dieser Abwechslungsreichtum zeigt Halestorms Vielseitigkeit und die verschiedenen Facetten Lzzys Stimme. Weniger hätten es für meinen Geschmack auch getan und leider schwingt dabei für mich zu viel süßes-Mädchenrock-Klischee mit. Das ist auch ok, nur schade, weil sie doch auch so schön rocken können.

Das soll nun jedoch kein Verriss des Albums werden. Ganz im Gegenteil: The Strange Case of... klingt über wiegend frisch und ordentlich rockig-hart. Die vier können es eben. Die Stimmgewalt, die aus der blutjungen und zierlichen Frontsängerin, herausbricht, ist jedes Mal beeindruckend. Sie schreit mit kräftiger Stimme und hält Töne sauber und lange beim cleanen Gesang. Die Energie dieser Band ist in solchen Momenten allein schon über die Lautsprecher quasi spürbar.

Wer sich von diesem Sound, Lzzys Powerstimme und den energiegeladenen Pennsylvaniern gerne einmal live überzeugen möchte, hat hierfür nächste Woche bei Rock am Ring und Rock im Park die Gelegenheit dazu. Also ich werde auf jeden Fall da sein!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Rock im Park, Rock am Ring, The Strange Case Of..., Halestorm

Bild

Bleeding Through Gitarrist lädt zur Gitarrensprechstunde

Im Mai und Juni (29.05.-23.06.) tourt Dave Nassie, Gitarrist der US-amerikanischen Metalcore-Band Bleeding Through, durch einige Musikläden in den USA und bietet Gitarrensprechstunden (clinics) an. Unterstützt wird er dabei von seinen Partnern bei Charvel und Fender. Außerdem stoßen bei einigen Veranstaltungen auch die Bandkollegen Ryan Wombacher (Bass) und Derek Youngsma (Schlagzeug) dazu. Die Events sind offen für jedermann und Nassie kann durch seinen Erfahrungsschatz sicherlich einige hilfreiche Tipps geben.

Gut, um einfach mal spontan vorbeizuschauen ist es leider etwas weit. Solltet ihr allerdings das Glück haben in diesem Zeitraum sowieso in den USA herumzureisen, lohnt sich ein Abstecher bestimmt. Für alle anderen gibt’s hier Videos zur Motivation oder zum Neidisch werden.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Bleeding Through, Charvel, Fender, Dave Nassie

Bild

Die Songwünsche

Das Leben ist kein Wunschkonzert, aber bei den Ärzten dürft ihr euch was wünschen. Entgegengenommen werden Liederwünsche in der Regel von den Leuten in den verrücktesten Outfits: Ob als rosa Osterhase bei dem Silvesterkonzert, oder in Bela B.s Fat Bat Kostüm, sobald ihr wirklich auffällt besteht die Chance, euch was zu wünschen.
Aber da die Ärzte mittlerweile ca. 400 Songs haben, kann es schonmal passieren, dass man den Song nicht mehr kennt. Kein Problem, dafür gibt es ja das Ärztesongbook, das wohl immer mitgeführt wird, damit man zur Not vom Blatt spielen kann.
So auch bei der Tour zu Jazz ist anders: Auf den Wunsch hin, man möge doch bitte 1/2 Lovesong spielen, bat Farin leicht verlegen um das Songbook, weil ihm die Akkorde entfallen waren. Was auch völlig in Ordnung ist: Man muss nicht immer alles wissen, man muss nur wissen, wo man nachaschauen kann.
So, das war die letzte Ärzte - Konzertregel. Jetzt bleibt nur noch, sich auf das Konzert zu freuen.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (1)Share it ButtonButtonButtonButton

Die Ärzte

Bild© Black Sabbath

Eindrücke und interne Bedrücktheit

Wie Schule-der-Rockgitarre bereits berichtete spielte Black Sabbath letzte Woche das lang ersehnte Heimatkonzert in der O2 Academy in Birmingham. Wegen innerer Meinungsverschiedenheiten kam es jedoch nicht wie anfangs angekündigt zur erhofften kompletten Wiedervereinigung der Pioniere des Heavy Metals. In der Fangemeinde der Band entbrannte ein Aufschrei, als Fotos des ehemaligen Schlagzeugers Bill Ward von der Hompage und aus der Galerie entfernt wurden, selbst von Gruppenaufnahmen wurde er entfernt. Daraufhin gründete sich die Facebookgruppe 1.000.000 Black Sabbath Fans Say Yes To Bill Ward (Schule-der-Rockgitarre berichtete). Nun haben die verbliebenen Bandmitglieder Ozzy Osbourne (Gesang), Tommy Iommi (Gitarre) und Geezer Butler (Bass) eine Erklärung veröffentlicht. Darin heißt es, dass die Bilder auf Anfrage von Wards Anwalt temporär entfernt worden seien, um nicht den falschen Eindruck zu vermitteln, Ward sei noch Teil des aktuellen Line-Ups.

Auf dem Konzert übernahm Tommy Clufetos, Bandmitglied von Ozzys Osbournes Soloband, Wards Part. Das Konzert stellte das erste gemeinsame Konzert der Bandmitglieder seit 2005 dar, für Birmingham betrug die Wartezeit sogar 13 Jahre. Besonders beeindruckend war Iommis Auftritt, bei dem erst im Winter Krebs diagnostiziert worden war, weshalb die geplante Europa- und Nordamerikatour (vorerst) auf Eis gelegt wurde. Trotzdem haben die drei originalen Bandmitglieder Butler, Iommi und Osbourne vor einigen Wochen gemeinsam an dem ersten Black Sabbath Album seit 33 Jahren gearbeitet. Nachstehend findet ihr das Line-Up sowie einige Videos des Konzerts:

01. Into The Void
02. Under The Sun
03. Snowblind
04. War Pigs
05. Wheels Of Confusion
06. Electric Funeral
07. Black Sabbath
08. The Wizard
09. Behind The Wall Of Sleep
10. N.I.B.
11. Fairies Wear Boots
12. Tomorrow's Dream
13. Sweet Leaf
14. Symptom Of The Universe (intro only)
15. Drum Solo
16. Iron Man
17. Dirty Women
18. Children Of The Grave

Encore:
19. Sabbath Bloody Sabbath (intro only)
20. Paranoid

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

Bill Ward, Geezer Butler, Tommy Iommi, Ozzy Osbourne, Black Sabbath

Bild

Das Mitsingen

So, morgen ist es soweit: Das Konzert rückt immer näher. So langsam trifft man Vorbereitungen. Die alten Konzertschuhe rausgestellt? Bandshirt gefunden? Textsicher?
Das ist niemand auf einem Ärztekonzert. Egal wie lange und wie laut ihr euch alles angehört habt, was ihr von Bela, Farin und Rod auf dem Rechner habt, ihr werdet kaum einen Song durchgehend mitsingen können. Aber keine Angst, es liegt nicht an eurem Gedächtnis, also lasst die Ginkotabletten liegen. Es liegt auch nicht daran, dass das Trio nicht mehr das Jüngste ist. Im Gegensatz zu anderen Bands vergessen sie die Texte nämlich nicht, sondern dichten sie lieber spontan ein wenig um. Ganz besondere Favoriten für dieses Phänomen sind die Songs Zu spät, Geld, Hurra, Westerland, Langweilig....
Keine Frage, dass es viel Freude macht, das Lieblingslied aus voller Kehle mitzusingen. Aber bei einem Ärztekonzert kann das Zuhören genauso unterhaltsam sein. Probierts einfach mal aus.
Morgen folgt dann die letzte Sonderregel zum Thema Songwünsche.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (1)Share it ButtonButtonButtonButton

Die Ärzte

Bild

Kinderband eröffnet Rammsteinshow

Welche Coverband träumt nicht davon? Sich einmal die Bühne teilen mit den Musikern, deren Songs man sich jahrelang gewidmet hat. Die Kids von Children Medieval Band haben das schon geschafft, sie haben am 20.05. die Rammsteinshow in Denver eröffnet.
Auf der Videoplattform Youtube erreichten Schlagzeugerin Cornelia (fünf Jahre), ihr Bruder Stefan (zehn Jahre) und Keyborderin Olga (acht Jahre) mit ihrer Coverversion von Sonne 2,5 Millionen Klicks. Nachdem die Kinder – Coverband soviel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, wurde das Trio am Sonntag von Rammstein selbst auf die Bühne geholt und sie durften die Songs Sonne und Ich will vor 10.000 Leuten performen. Na, eifersüchtig? Also ich finds toll.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (2)Share it ButtonButtonButtonButton

Rammstein Cover Band, Rammstein

Bild

Das Gequatsche

Wenn man so lange miteinander Musik macht, wie Bela, Farin und Rod, kann es schonmal passieren, dass man ein wenig ins plaudern gerät. Dass die Herren eigentlich auf der Bühne stehen, um Musik zu machen, stört sie nicht: Es werden dann alte Geschichten erzählt, Anekdoten ausgegraben und Witze auf Kosten des Publikums gemacht.
Etwas Entertainment dieser Art lässt sich auf einem Ärztekonzert wirklich nicht vermeiden. Das ist auch gut so, denn meistens gibt es dabei was zu lachen. Sollte es euch aber zu bunt werden mit dem Gequatsche der Herrschaften auf der Bühne, tut ruhig euren Unmut kund: Bei der letzten Tour zu Jazz ist anders haben wir einfach irgendwann angefangen „Halt's Maul und spiel!“. Sehr eindeutig und aussagekräftig, es hat funktioniert.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (1)Share it ButtonButtonButtonButton

Die Ärzte

Bild

Die Sitzlaola

Hände heben kann ja jeder. Bei den Ärzten wird es schon ein bisschen spezieller: Das Prinzip, eine Welle zu erzeugen ist dasselbe, nur statt Arme heben wird aus der Hocke hochgesprungen. Diese Sitzlaola ist fester Bestandteil jeder Show. Daher ein Wort zum Schuhwerk. Es kann ein kluger Gedanke sein, feste Schuhe anzuziehen, damit die Zehen im Gedränge nicht zu Matsch werden. Aber aus eigener Erfahrung: Übertreibts nicht. Es müssen wirklich nicht die Caterpillar - Arbeitsstiefel sein. Denn wenn man versucht, mit Stahlkappenschuhen aufzuspringen, hat die Schwerkraft doch einiges mitzureden. Und glaubt mir, ihr möchtet bei der Sitzlaola nicht der Letzte sein, der hochkommt.
Noch ein kleiner Tipp: Hüpfen macht durstig. Am besten eine XXXL Wasserflasche schonmal im Auto deponieren, für die Rückfahrt. Das ist schneller und billiger, als nochmal eine Dreiviertelstunde am Getränkestand zu stehen.
In diesem Sinne folgt morgen die Nr. 3: Das Gequatsche

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (1)Share it ButtonButtonButtonButton

Die Ärzte

Bild

Inquisitor & Rust2Dust

Für Litauen wird die melodische Avantgarde/Black-Metal-Band Inquisitor passend zum zehnjährigen Bandjubiläum im Finale antreten. Nach dem die Band 2002 gegründet wurde, bedurfte es zunächst einiger Wechsel im Line-up bevor die erste selbstveröffentlichte Demo Prelude erschien. Langsam entwickelt sich der musikalische Stil der Band weiter: Der Stil wird melodischer und findet einen vermehrt einheitlicheren Sound, ohne ihre Vielschichtigkeit zu verlieren. Dies schlägt sich 2008 in ihrem Album The Quantum Theory of Id wider.

Rust2Dust gehen für die Slovakei ins Rennen. Alle Bandmitglieder bis auf den Sänger entstammen der slowakischen Band Rumburax, die nun mit neuem Sänger seit 2009 ihre Kreativität in anderer Formation bündeln. Musikalisch vereinen sie klassische Metalelemente, Crossover, Metalcore und Nu-Metal. Ihre Debut-EP Dopamine, welche von dem in ihrer Heimat berühmten slowakischen Gitarristen Jimi Cimbala durch ein Gastsolo unterstützt wurde, kann man sich gratis auf der eigenen Homepage (www.rust2dust.sk/Media) herunterladen. Mit ihrem Album Daymare waren sie 2011 nominiert für das beste Hard & Heavy Metal Album der Slowakischen Republik.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Metal Battle 2012, Rust2Dust, Inquisitor

Bild

Ouroboros freuen sich über finanzielle Unterstützung

Die australische Trash/Tech Death-Metal Band Ouroboros ist die erste Band ihres Gleichen die von der Australischen Regierung finanziell unterstützt wird. Der Kunstrat (Council for the Arts) hat eine große Bandbreite verschiedener Förderungsmöglichkeiten für australische Künstler und Kunstorganisationen, die sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene agieren. So investierte dieser Rat 2010 bis 2011 beispielsweise 163 Million AUD, was circa 126 Million Euro entspricht.

Ouroboros können sich über einen nicht rückzahlungspflichtigen Kredit in Höhe von 20.000 AUD (15.500 €) freuen, mit dem die Arbeit am nächsten Album der Newcomer, welches auch ein Symphonieorchester beinhalten soll, unterstützt werden soll. Die Unterstützung durch die Regierung und das Council ist bereits auf ihrer Homepage ersichtlich.

Schlagzeuger David Horgan freue sich sehr, da sie ohne diesen Zuschuss keine Möglichkeit gehabt hätten das Symphonieorchester einzustellen. Matthew Hindson, Komponist und Mitglied des Musikausschusses des Kunstrates, lobt die Band für ihren Grad an technischer Virtuosität und ihr musikalisches Können.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (2)Share it ButtonButtonButtonButton

Ouroboros, Death Metal

208209210211212213214215216217218

Archiv