1234567891011

BildQuelle: Papa Roach/Facebook

Papa Roach präsentieren das erste Video zum neuen Song "Gravity"

Es sei nicht das beste Werk, aber dafür das Wichtigste. Papa Roach veröffentlichten vor Kurzem ihr neues Video zum Song Gravity aus dem Album F.E.A.R, was im Januar erschien ist. Als weibliche Unterstützung für diese Liebesballade haben sie sich die Frontfrau von In This Moment Maria Brink geholt. "Sie ist atemberaubend. Das Schauspiel und Drama verfolgen sie überall wo sie hingeht, weil sie so eine starke Wirkung hat. Auf diese Weise ist diese Frau irgendwie magisch", erklärt der Video Produzent Ezio Lucido die Wahl der Sängerin.  In dem Video singt Jacoby Shaddix über die Liebe seines Lebens, die von Bring gespielt wird. Dieses Lied habe eine besondere Bedeutung für den Musiker, denn er habe bei Gravity alle gestauten Emotionen freigelassen. Er singt über sein Scheitern als Ehemann, Liebhaber, Freund und Familienoberhaupt. Das Hauptthema ist seine Zerrissenheit und die Beziehung zwischen ihm und seiner Frau. Es ist eine Geschichte ähnlich wie wir sie schon aus Eminem & Rihanna's Love the Way You Lie kennen, nur gefühlsvoller, ehrlicher und rockiger!


F.E.A.R Tracklist:

  1. Face Everything and Rise
  2. Skeletons
  3. Broken as Me
  4. Falling Apart
  5. Love Me Till It Hurts
  6. Never Have to Say Goodbye
  7. Gravity
  8. War Over Me
  9. Devil
  10. Warriors


 

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Gravity, F.E.A.R., Papa Roach

BildQuelle: The Baseballs / Game Day 2014

"The Baseballs" erweitern ihr Einflussgebiet und touren durch Russland

Sie haben vermutlich das am schönsten angezogene Publikum, welches man sich für die durchaus tanzbaren Konzerte wünschen kann. "The Baseballs", die Band rund um die Frontmänner Sam, Digger und Basti, fallen nicht nur mit ihren Frisuren, sondern auch mit ihrem unvergleichlichen Sound auf. Tanzkleider mit Petticoats sind im Publikum keine Seltenheit, denn gemäß dem Auftreten der Band schmeißen sich besonders die weiblichen Konzertbesucher regelmäßig stilecht in Schale. Bekannt wurden "The Baseballs" mit Coversongs, allen voran Rihannas "Umbrella", doch haben sie auf ihrem 2014 erschienenen Album "Game Day" zum ersten Mal erfolgreich eigene Kompositionen präsentiert. Den unvergleichlichen Klang erschaffen sie mit einem waschechten Kontrabass auf der Bühne, ebenso wie mit einem Klavier nebst Schlagzeug und E-Gitarre. Hinzu kommen die sich wunderbar ergänzenden Stimmen der drei Sänger, welche das Elvis-Feeling perfekt machen. Seit dem Release ihres letzten Albums hat sich die Anzahl der Fans stetig vergrößert. Besonders in Russland häufen sich die Anfragen für Konzerte, welchen die Band momentan nur zu gerne nachkommt und dort aktuell einige Konzerte spielen. 

Hier ihre erste Single aus dem Album, "Mo Hotta, Mo Betta"
.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

50er, The Baseballs, Rock 'n' Roll

BildQuelle: Green Day / Photos 2012

Sie sind da angekommen, wo sie am Anfang ihrer Karriere keiner vermutet hätte: "Green Day" schaffen es in die "Rock and Roll Hall of Fame"

Niemals hätten sie es sich in ihren frühen Jahren träumen lassen, dass sie einmal in einer Reihe mit ihren großen Idolen stehen würden. Bei dem Debüt Album "Dookie" von 1994 waren "Green Day" bereits in ihrer heutigen Konstellation zusammen und bereuen diesen Werdegang bis heute nicht. Sänger Billie Joe Armstrong, Bassist Mike Dirnt und Drummer Tré Cool nahmen die Ehrung der Organisation am vergangenen Wochenende sichtlich gerührt an und standen nach gut einem Jahr Abstinenz wieder auf einer Bühne. Sie performten anschließend drei ihrer größten Hits, wobei die Auswahl nicht leicht fiel. Letztendlich hat sich die Band aber für "American Idiot", "When I Come Around" und "Basket Case" entschieden, drei Meilensteine ihrer Musikerkarriere. Nach der Veröffentlichung der letzten drei Alben im Jahr 2012 warten die Fans weltweit auf eine dazu gehörige Tour. Diese wurde bisher wegen den Krebserkrankungen von Mikes Frau und dem Tour-Gitarristen Jason White verschoben. Doch der Auftritt zur Preisverleihung ebenso wie ihre dortige Liebeserklärung an die "Idiot Nation", wie sie ihre Fans bezeichnen, zeigen einmal mehr, dass "Green Day" ihren Zenit noch lange nicht überschritten haben.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Punk, Rock and Roll Hall of Fame, Green Day

BildQuelle: Vevo

Sia Furlers neues Musikvideo Fire Meet Gasoline mit Heidi Klum und Game Of Thrones-Star Pedro Pascal

Da hat sich Sia prominente Unterstützung zum Dreh ihres Musikvideos für „Fire Meet Gasoline“ ins Boot geholt. Wie immer ist die Sängerin nicht selbst zu sehen, sondern überlässt die Hauptrollen anderen. Neben Game Of Thrones-Star Pedro Pascal, der in der vierten Staffel der Serie den dornischen Prinzen Oberyn Martell spielte, tritt auch Model Heidi Klum auf. Die beiden spielen ein Liebespaar und wie der Titel des Songs erahnen lässt, geht es heiß her. Nicht nur zwischen den beiden Darstellern, sondern auch im wortwörtlichen Sinne: Nachdem Heidi Klum eine Weile lang im Haus umherläuft, für Werbezwecke ihre neue Lingerie-Linie präsentiert und mit Pedro Pascal schmust, zündet sie auch noch das Haus an. Und was in einem Sia-Video auch nicht fehlen darf: zu guter Letzt zieht Heidi Klum noch die typische blonde Sia-Perücke auf. Damit hat sich Sia zwar für dieses Musikideo von der jungen Tänzerin Maddie Ziegler, die in ihren letzten beiden Videos mit ihren Tanzeinlagen beeindruckte, verabschiedet, doch ihr Markenzeichen ist geblieben. Schaut euch das Video in ganzer Länge hier an.
Übrigens: Laut Sia soll noch dieses Jahr ein neues Album mit dem Titel „This Is Acting“ erscheinen.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (5)Share it ButtonButtonButtonButton

Veröffentlichung, Pedro Pascal, Heidi Klum, Musikvideo, Sia

BildQuelle: Amazon

Morgen erscheint die neue LP von Blur

Es hat einige Jahre gedauert, doch morgen meldet sich die Kult-Band Blur mit einem neuen Album zurück: Die erste Platte seit 2003 kommt dann auch auf den deutschen Markt. Sie lockt mit Neonfarben-Leuchtstoffröhren-Design, erinnert stilistisch an die Hochphase der Band in den 1990er Jahren und trägt den Titel "The Magic Whip".


Wer sich vorab schon mal einen Eindruck verschaffen will, der kann elf von insgeamt zwölf Songs schon jetzt online hören: Die Band stellt die Platte heute als Stream online. Hier geht's zu "The Magic Whip"

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (2)Share it ButtonButtonButtonButton

The magic whip, Blur

BildQuelle: TDWP/Facebook

Die Band zeigt bildhaft wie gute Songs entstehen

Habt ihr euch je gefragt wie gute Songs auf die Welt kommen? Wenn ja, dann hat die christliche Metalcore-Band The Devil Wears Prada eine Antwort für euch! Neulich präsentierten sie ihren neuen Song South Of The City. Das Besondere daran ist, dass dieser speziell zum Record Store Day auf Vynil aufgenommen wurde und auf 3000 Exemplare limitiert ist. Die Vorgeschichte hierfür ist nicht weniger interessant: im August 2014 hat sich die Band für 4 Tage im Studio eingesperrt um etwas Besonderes zu produzieren und hat diesen Prozess aufgenommen. Als Resultat enstand eine 36-minütige gleichnamige Doku South Of The City

Zur Erinnerung: für die Band wird dieser Sommer richtig heiß, denn wie angekündigt soll das neue konzeptuelle Mini-Album Space bald erscheinen. Außerdem freuen sich alle amerikanischen Fans auf die Auftritte von The Devil Wears Prada im Rahmen des Rockstar Energy Drink Mayhem Festivals.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

The Devil Wears Prada, Dokumentation, Record Store Day, South of the city

BildQuelle: Nirvana / Facebook

Unveröffentlichtes von Kurt Cobain geleaked

Für die Dokumentation „Kurt Cobain: Montage of Heck“, arbeitete sich der Regisseur Brett Morgen durch stundenlanges, unveröffentlichtes Material des verstorbenen Musikers. Dabei förderte er einige Perlen zu Tage, unter anderem ein raues Akustik-Cover des Beatles-Songs „And I Love Her“. Erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Kurt Cobain Paul McCartney nach eigener Aussage nicht mochte. Offenbar kannte weder Cobains Management, noch seine Bandkollegen von Nirvana oder seine Ehefrau den von ihm aufgenommenen Coversong.
Das Lied wird als Soundtrack in der Dokumentation zu hören sein. Auf dem Sundance Film Festival feierte „Montage of Heck“ Premiere, wird ab dem 24. April in ausgewählten Kinos und ab dem 4. Mai auf dem Sender HBO zu sehen sein.
Mittlerweile ist das gute Stück aber schon online geleaked worden. Hierzulande ist es leider (noch) aus urheberrechtlichen Gründen gesperrt.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Cover, Beatles, Kurt Cobain: Montage of Heck, Kurt Cobain

BildQuelle: Ringo Starr

Ex-Beatle wird als Solo-Künstler in die Hall of Fame aufgenommen

Als Mitgleid der Band The Beatles ist Schlagzeuger Ringo Starr schon längst in der Rock and Roll Hall of Fame vertreten.

Jetzt wurde er auch als Solo-Künstler geehrt. Seinen Kollegen der Fab-Four wurde die Auszeichung schon verliehen - er ist der letzte Beatle, der sich jetzt darüber freuen durfte.

Auch Yoko Ono freute sich, dass Ringo Starr in die Hall of Fame aufgenommen wurde. In einem Interview mit dem Rolling Stone Magazine sagte sie "Ringo war der einflussreichste Beatle".
Starrs aktuelles Soloalbum heißt Postcards from Paradise. Einen Höreindruck könnt ihr hier bekommen:

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Beatles, Ringo Starr, Hall of Fame

BildQuelle: Jessica Iser/SdR

Die immer größer werdende Auswahl der Musikveranstaltungen

Das Coachella Festival ist vorbei. Aber einige Eindrücke sind geblieben: viele verrückte Outfits, noch mehr Stars, Madonna küsst Drake, Florence Welch und Father John Misty singen ein Cover von „Love Hurts“, leicht bekleidete Mädels, die neben echten Models, über das Gelände stolzieren. Doch das wichtigste, was neben der Party und dem Sonnenschein alle zusammenbringt ist die Musik. Und nachdem das Coachella Festival mit zwei spektakulären Wochenenden nun rum ist, kann es auch hierzulande endlich so richtig mit der Festival-Saison losgehen. 


Am 30. April könnt ihr auf dem Mayday oder Hexentanz in den Mai feiern und euch auf das Ruhrpott Rodeo, Maifeld Derby oder Rockavaria im neuen Monat freuen. Im Juni geht es dann weiter mit den ganz großen: Rock am Ring, auf dem neuen Gelände in Mendig, und Rock im Park, Hurricane sowie Southside. Zum Höhepunkt kommt es dann beim Übergang in den August mit dem Wacken Open Air, M’Era Luna, Summerbreeze, Highfield und als kleines Eintagsfestival das Rock’n’Heim. Zum Ende des Sommers könnt ihr euch auch noch auf das erste deutsche Lollapalooza, vom 12. Bis 13. September in Berlin freuen.


Aber auch die kleineren Festivalveranstaltungen sind nicht zu missachten: in Darmstadt habt ihr auf dem alljährlichen Schlossgrabenfest die Möglichkeit für Umme Musiker wie Mark Forster, die Wise Guys, Andreas Bourani oder Boppin‘ B performen sehen und nebenbei noch Feststände ablaufen. Oder wenn es ein richtiges Gelände mit Camping sein soll, bieten sich günstigere Veranstaltungen wie das Mair1 in Montabaur im Juni an, auf dem ihr für 45,- Euro die volle Punk- und Hardcore-Dröhnung bekommen könnt. Den gleichen Preis zahlt ihr für das beschaulichere Rock im Wald in Neuensee bei Lichtenfels. Für das Krach am Bach in Prölsdorf müsst ihr sogar nur das Ticket (um 29,- Euro) bezahlen und könnt umsonst campen.


Aber egal ob groß oder klein, die Auswahl der Festivals ist groß und für jeden ist was in seiner Nähe dabei. Solltet ihr noch keine Tickets für euer Wunschfestival haben, dann solltet ihr euch langsam beeilen, denn viele sind bereits ausverkauft! Ab zum nächsten Ticketshop und rein in die Festival-Saison. Wir werden euch mit Sicherheit auf dem Laufenden halten!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (7)Share it ButtonButtonButtonButton

Rock 'n' Heim, Wacken Open Air, Southside, Highfield, Rock am Ring, Festival-Saison 2015, Festival

BildQuelle: http://itchypoopzkid.de/ Promo

Itchy Poopzkid lassen ihr neuestes Album auf die Menschheit los

Ihr mittlerweile sechstes Studioalbum mit dem treffenden Namen "Six" erblickte am 10. April das Licht der Öffentlichkeit, im Schlepptau hatte es die erste Biographie von Itchy Poopzkid: "How to survive as a rockband". Am 18. April startete ihre bereits ausverkaufte erste Tour des Jahres - eine weitere folgt im Herbst - mit einem eindrucksvollen Konzert in Köln, das durchweg verschwitzte, aber glückliche Fans hinterließ. Die drei Musiker der Band - Panzer, Sibbi und Max - besannen sich mit ihrem neuesten Schatz zurück auf die Wurzeln ihrer Musik und trafen damit bei ihren Fans ins Schwarze. Durchsetzt mit sarkastischer Kritik an Politik und Gesellschaft trifft die klangstarke Platte den Nerv der Zeit und gibt ihnen Gelegenheit, sich für ihre Interessen stark zu machen. Bei ihrer aktuellen besonders klein gehaltenen Club-Tour werden sie daher auch von Sea Shepherd begleitet - einer Organisation, deren Arbeit ihnen sehr am Herzen liegt.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Punkrockband, Punkrock, six, Itchy Poopzkid

1234567891011

Archiv