141142143144145146147148149150151

BildQuelle: http://systemofadown.com/#photos

Serj Tankian dementiert SCHON WIEDER!

Na Toll! Erst wird über ein neues Album gemunkelt, jetzt macht Sänger Serj schon wieder einen Strich durch die Rechnung! In einer Ask-Me-Anything Session auf Reddit sagte er, es sei kein neues Album in Planung. Man werde es erst in Angriff nehmen, wenn man die Zeit dafür als reif empfinde. Dabei ist die letzte Veröffentlichung schon ACHT Jahre her! Aber nach der ganzen Verwirrung zu neuem Material in den letzten Monaten, weiß man ja eh nicht was Sache ist. Vielleicht will die Band nur auf sich aufmerksam machen!?
Wer sie diesen Sommer noch live erleben will, hat noch in Berlin, beim Rock 'n Heim und bei Rock im Pott die Chance dazu! Termine gibt's in den Gigs!

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

System of a down, Rock 'n' Heim, Rock im Pott, neues Album

Bild© http://www.mumfordandsons.com

Die Londoner Folkrocker sind auf den Geschmack gekommen

Mumford & Sons teilten kürzlich gegenüber der Zeitung The Sun mit, dass sie ihren eigenen Whiskey brennen möchten.
Das Fundament hierfür ist bereits gelegt. Jetzt muss das gute Stöffchen nur noch reifen, und das braucht bei Whiskey bekanntlich seine Zeit!
O-Ton Ben Lovett: "It'll happen. It takes a few years to make, so we better cracking."
Ganz nebenbei erwähnten sie auch, dass sie sich das restliche Jahr die Zeit nehmen wollen, um an ihrem dritten Album zu arbeiten. 2014 könnte es dann noch erscheinen.

Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

neues Album, Whiskey, Mumford & Sons

BildQuelle: Wacken.com

...leider nur digital

Das Festival für die ganz harten ist gestartet: WACKEN. Leider schon lange Zeit ausverkauft, aber mit grandiosem Line-Up. Rammstein, Deep Purple, Motörhead und viele weitere. Wer keine Karten mehr bekommen hat, sich den Spaß aber nicht entgehen lassen will, kann das Festival am heimischen Fernsehgerät angucken. Mit der passenden angschlossenen Anlage, dürfte auch der Sound stimmen.
Der NDR streamt ab heute bis Sonntag einige Konzerte, dann gibt's noch einen Zusammenschnitt der Highlights obendrauf. Ausserdem gibt's ab Montag auf ZDF.kultur zwei Wochen lang je ein Konzert, immer gegen Mitternacht. Da dürften die Grillparties ja dann beendet sein und man kann getrost die Nachbarn mit guter Musik am schlafen hindern!

Zur Einstimmung hier die Feuerwehrkapelle, mit gesanglicher Untermalung der Festivalbesucher. Same procedure as every year...

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Motörhead, Deep Purple, Rammstein, Wacken Open Air

BildQuelle: http://systemofadown.com/#photos

Und zwar endlich ein neues Album!

Am Montag gastierte die Band in LA und rockte ordentlich die Bude. Dabei meldete sich auch der Drummer John Dolmayan zu Wort und versprach: "Wenn wir das nächste mal hier sind, haben wir ein neues Album dabei!". Entweder bedeutet das, die Jungs haben vorerst keinen Bock auf Los Angeles ODER (und wesentlich wahrscheinlicher) bald kommt ein neues Album! Sänger Serj Tankian war in der letzten Zeit vornehmlich Solo unterwegs. Schön, dass er wieder zur Band zurück gefunden hat!

Hier auch der Videobeweis der Aussage, etwa ab 2:30:

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Konzert, neues Album, System of a down

Bild© SANDRA LUDEWIG

Max Prosa bleibt seinem Namen treu und bietet melancholisch-bissige Melodien auf seinem neuen Album.

„Der Clown“ ist das erste Lied auf dem neuen Album Max Prosa’s. All die Detail-Verliebtheit bei der musikalischen Ausarbeitung ist beeindruckend – man fühlt sich tatsächlich wie in einer Vorstellung, umgesetzt von vielen ruhigen, akustischen Instrumenten. Und Prosa bleibt Prosa – sein leicht nuscheliger, verschlafener Klang erinnert an Geschichtenerzähler wie Zuckowski.

Doch die Ruhe hört schon mit dem zweiten Song auf: „Charlie“ ist ein trotziger, wütender Song. Und diese Unruhe bleibt dann erhalten. Bis man von „C'est la vie“ wieder zurückgeholt wird. Eine ruhige, gefühlvolle Nummer; schlicht und einfach. Aber auch schon wieder mit dem nächsten Song, „Chaossohn“, reißt er die Wohlfühlstimmung wieder ein und bringt eine hektische Nummer, die sich bis zur dritten Minute hochsteigert.

Melodisch setzt sich auch die folgende Nummer, „Verlorene Söhne“ ab, sie ist locker, fröhlich. Aber ob das nächste Lied hätte sein müssen? Es ist seine Version des Cohen-Songs „Hallelujah“, natürlich auf Deutsch. Am meisten Gefühl kommt bei „So lang ich darf“ rüber – ein sehr ruhiges, ehrliches und direktes Stück. Ebenso intensiv, aber ein wenig melancholischer ist das letzte Lied des Albums, ein Piano-Stück, „Heimkehr“.

Prosa erzählt nach wie vor schöne Geschichten, doch der große Hit wie „Flügel“ fehlt diesem Album. Künstlerisch bewegt sich der junge Musiker auf einem guten Weg, denn es klingt so, als entwickelt er sich. Dieses Album ist also eine Zwischenstation. (ab)

Eintrag kommentieren  /  Tags (8)Share it ButtonButtonButtonButton

Hallelujah, Cohen, C'est la vie, Kurzkritik, Album, Zuckowski, Rangoon, Max Prosa

BildQuelle: www.chiemsee-rocks.de

...für Leute aus Süddeutschland

Die großen Fetsivals in Deutschland sind alle bereits beendet. Wer allerdings immer noch nicht genug bekommen kann, oder noch nach einem Tagesfestival sucht, sollte sich den 21. August freihhalten. Da findet nämlich das Chiemsee Rocks statt. Nicht nur die Kulisse ist Traumhaft, auch das Line-Up ist ganz nett. Headliner sind nämlich niemand geringeres als die Ärzte mit einer Spielzeit von satten 135 Minuten! Ausserdem sind noch die Deftones am Start und viele andere, die man sich hier ansehen kann. Tickets kosten auf der Festivalhomepage schlappe 39€! Wenn das mal kein Deal ist....

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Deftones, Die Ärzte, Festival, Chiemsee Rocks

Bild© http://www.mlk.com

Taiwan meets Oberhausen

In Taiwan und Asien sind sie die wohl größten Rockstars, zahlreiche Auszeichnungen untermauern ihren Erfolg und ihre Beliebtheit. In den USA und in Australien haben sie auch schon unzählige Fans.
Maydays nächstes Ziel: Europa!
Die "Nowhere"-Welttournee (es gibt zwei Versionen der Tour - eine optimistische "Now Here" und eine pessimistische "No Where") macht Halt in Oberhausens König-Pilsener-Arena. Am 26. September ist es soweit!

WER ist Mayday? Die fünf Jungs der Band sind Sänger Ashin, die Gitarristen Stone und Monster, Bassist Masa und Drummer/Keyboarder Ming.

Ihre MUSIK? Sie singen auf Hochchinesisch und im Hokkien-Dialekt, sie spielen Garage Rock, welcher Einflüsse von den Beatles bis U2 in Anspruch nimmt, und vermischen das mit ihrer eigenen Kultur.

Seit WANN? Bereits 1999 veröffentlichten sie ein titelloses Debüt - seitdem folgten zahlreiche Alben: "Viva Love" (2000), "People Life, Ocean Wild" (2001), "Time Machine" (2003) und und und!
Ihr achtes und letztes Album "Second Round" von 2012 werden sie auch in Oberhausen vorstellen.

Der Vorverkauf für das Konzert hat bereits begonnen. Karten bekommt ihr im Internet, den bekannten Vorverkaufsstellen und unter der Nummer 0208 82000.

Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Mayday, Oberhausen, Nowhere, Taiwan

BildQuelle: Sadgiqacea -fb

...wie der Name ausgesprochen wird? Weiterlesen!

Sadgiqacea - der Name wird laut der bandeigenen Facebook-Seite "sad-juh-kay-sha" ausgesprochen - bringen ihr erstes Album namens False Prism heraus.

Schon seit einiger Zeit ist die Gruppe auf Bandcamp aktiv. Jetzt ist Candle Light Records auf Sadgiqacea aufmerksam geworden und hat das Debütalbum veröffentlicht. Die Band besteht lediglich aus zwei Mitgliedern: Gitarre und Schlagzeug. Obwohl kein Bass benutzt wird, fehlt dieser in der Musik nicht. Für den Gesang sind beide Bandmitglieder verantwortlich.

Der Stil ist sehr experimentell und umfasst eine Reihe verschiedener Genres wie Doom, Sludgde, Black Metal, Post Metal, Drone und Ambient. Nach solch einer Aufzählung ist es verständlich, wenn man sich darunter musikalisch nicht viel vorstellen kann. Wer also Interesse bekommen hat, kann sich die Platte komplett auf der Bandcamp-Seite von Candle Light Records anhören und herunterladen. Zusätzlich ist sie ebenfalls als CD/Vinyl erschienen.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Sludge, Black Metal, Sadgiqacea

BildQuelle: Monster Magnet - fb

...heißt Last Patrol und kommt im Oktober

Am 15. Oktober ist es soweit. Dann kommt die neue Platte Last Patrol der Stoner Rocker Monster Magnet in die Läden.

Ganze drei Jahre hat es wieder gedauert bis die Mitentwickler des Stoner Rock Genres ein neues Album veröffentlichen. Links sieht man das neue Cover - wie immer mit dem Bull God als Thema. Frontmann Dave Wyndorf erklärte zodiaclung.com den Hintergrund von Last Patrol:

"Last Patrol is a return to our roots in terms of vibe and recording style. It’s full-on psychedelic space-rock with a 60’s garage feel, recorded almost exclusively with vintage guitars, amps and effects in our hometown of Red Bank, NJ. The songs are a kind of Space-Noir, tales of cosmic revenge, peaking libidos, alienation and epic strangeness. It’s a weird trip through the back alleys of a dark, retro-future, which not by coincidence very much resembles my own life."

Für die Produktion der Platte war neben Phil Caivano auch Dave Wyndorf selbst verantwortlich, um den Sound von Last Patrol so gut wie möglich nach seinen Vorstellungen kreieren zu können. Man kann also gespannt sein.

Ein Lied des Albums kann man sich bereits auf der Soundcloud-Seite des Labels NapalmRecords anhören.

von  /  Eintrag kommentieren  /  Tags (3)Share it ButtonButtonButtonButton

Stoner Rock, Dave Wyndorf, Monster Magnet

Bild© Jane Richey

Mit 74 Jahren kam das Ende.

So langsam werden alle Großen dahingerafft. Am Freitagabend traf es den Musiker und Komponisten J.J. Cale, der den Tulsa-sound begründete und damit Größen wie u.a. Eric Clapton, Dire Straits und Lynyrd Skynyrd beeinflusste.
J.J. Cale starb an einem Herzinfarkt im kalifornischen La Jolla.
Cales Mischung aus Blues, Jazz und Country war einmalig, ja sogar minimalistisch, besaß aber dennoch etwas sehr Charakteristisches - das gewisse Etwas in seiner ach so ruhigen Musik.
Bereits in seiner Jugend machte er Musik und spielte in Clubs. Später folgten unzählige Alben. Das besondere an J.J. Cale ist, dass er fast immer alle Instrumente selbst im Studio einspielte.
Bekannte Songs von ihm sind u.a. "Cocaine", "After Midnight" oder "Call Me The Breeze".
Erfolgreicher war J.J. Cale unter den Reihen der Komponisten.

Rest in Peace, J.J. Cale!

Einer meiner Lieblingssongs, "Sensitive Kind" gemeinsam mit Leon Russell

Eintrag kommentieren  /  Tags (4)Share it ButtonButtonButtonButton

Tod, J.J. Cale, Cocaine, Call Me The Breeze

141142143144145146147148149150151

Archiv