2526272829303132333435

Die Jungs von 77 Bombay Street bereiten ihr neues Album vor

Sie sind Geschwister und zum Wohlgefallen ihrer Fans auch noch musikalisch auf der selben Wellenlänge. 77 Bombay Street machen unvergleichlich schöne Musik, bei der man nichts anderes als gute Laune bekommt. Seit 2007 schicken sie sich an, ihre Musik aus der Schweiz heraus zu verbreiten. Durch das Radio hat das bisher sehr gut geklappt, aber selbstverständlich darf die Live-Performance nicht fehlen. Für ihr Debüt-Album "Up In The Sky" erhielten sie bereits schöne glänzende Musikauszeichnungen. Im September 2015 werden sie ihr drittes Album "Seven Mountains" veröffentlichen, auf youtube kann jedermann ihren Schaffensprozess im australischen Studio hautnah nachvollziehen.
Doch da wir uns bis zum Erscheinen des Albums noch etwas gedulden müssen, hier ihren wunderbaren Song "Up In The Sky" für euch:

von  /   /  Tags (2)Share it ButtonButtonButton

neues Album, 77 Bombay Street

Ein Theaterstück kritisiert die Musikszene

Im Rahmen der hessischen Theatertage 2015 in Wiesbaden wurde das Stück Schlagzeug aufgeführt. Jetzt fragt sich so manch einer, was das Stück mit Musik zu tun hat. Nun, die beiden Künstler, die das Theaterstück mit Musikeinlagen untermalten, karikierten gekonnt den derzeitigen Mainstream der Musikszene. Vom einfachen banalen auf einen Liedes aus Strophe-Refrain-Strophe bis zum klischeehaften zerschlagen einer Gitarre haben die beiden Schauspieler wirklich ein sehenswertes Stück vorgeführt. Ohne zu viel zu verraten, möchte ich euch Musik-Fans das Stück ans Herz legen.

von  /   /  Tags (4)Share it ButtonButtonButton

Musik-Business, Rock, Kritik, Theater

Aber dafür macht Shinedown es schmackhaft mit der neuen Single "Cut the cord"

Das fünfte Album der Rockband Shinedown erscheint im nächsten Monat, doch alle Details werden streng geheim gehalten. Um die Fans aber nicht länger auf die Folter zu spannen und um ihnen die Wartezeit etwas schmackhafter zu machen, veröffentlichte die Band neulich den brandneuen Song Cut The Cord. Der Vokalist Brent Smith erzählt, dass diese Single eine Art Motivationssong sei. "Für unsere Fans, für unsere Familie... und für deine schlimmsten/schwächsten Momente.... Wenn alles und jeder dich betrogen hat und das Böse die Kontrolle über deine Gedanken, deinen Körper und deine Seele übernimmt...Das ist der Song,  den du abspielst... Das ist ein Statement für die Welt, dass du nicht aufgeben wirst, du wirst nicht aufgeben und du wirst nicht scheitern!!! Jetzt ist deine Zeit...zu"cut the cord". 


von  /   /  Tags (3)Share it ButtonButtonButton

Amaryllis, Cut the cord, Shinedown

Scherf & Band sind ehrlich und hörenswert

Von akustisch zum kraftvollen Sound einer Rockgitarre - so lässt sich die Entstehungsgeschichte von Scherf&Band wohl recht prägnant beschreiben. Sänger und Namensgeber Daniel Scherf spielte 2010 noch als Solokünstler in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, fand aber alsbald drei höchst motivierte und auch noch fähige Mitstreiter für seine Sache. Mit Felix, Robin und Florian war die Band dann 2012 gegründet. Somit brachen bewegte Zeiten an, denn seither sind sie eifrig dabei, alle Bühnen im Umkreis zu bespielen. Letztes Jahr waren sie als Support für Serum 114 unterwegs, dieses Jahr sind sie Headliner beim Rockfield Open Air in Mainz. Mit deutschen Texten wissen sie zu bewegen, die rauchige Stimme ihres Sängers wie auch natürlich der umgebende Sound machen das Bild komplett. Wer sie mal ganz anders hören möchte, der sollte unbedingt erleben, wie sie sich den Stecker ziehen lassen und ihre Songs ganz akustisch zum besten geben. Freilich gibt's hier für euch eine Hörprobe, damit ihr euch selbst überzeugen könnt:

von  /   /  Tags (2)Share it ButtonButtonButton

Newcomer, Scherf&Band

Refused kehren zurück - dieses Mal mit neuer Musik

Wer hätte das gedacht? Bestimmt nicht viele, doch Refused sind zurück und scheinen sich nun verstanden zu fühlen. Als die Band sich 1998 auflöste tat sie dies offiziell, weil sie ihre politische Meinung nicht verstanden fühlten. Im gleichen Jahr hatten sie zuvor ihr Album "The Shape of Punk to Come" veröffentlicht, was sie jedoch nicht daran hinderte, getrennte Wege zu gehen. 2012 kamen sie für eine Tour wieder zusammen, 2014 trennten sie sich zuletzt von einem ihrer Gitarristen. Dies scheint der Startschuss für einen neuerlichen Versuch gewesen zu sein, denn nun, 2015, veröffentlichten sie nun ihr erstes Album nach 17 Jahren und taten es damit Faith No More gleich. "Freedom" wird nun Ende des Monats veröffentlicht, die erste Single "Elektra" gibt's hier aber selbstverständlich schon für euch:

von  /   /  Tags (2)Share it ButtonButtonButton

neues Album, Refused

Die Coverband Ring Of Fire überzeugt in bester Form

Coverbands genießen zwar für gewöhnlich gemeinhin keinen guten Ruf, dennoch sind in Deutschland durchaus einige dabei, die sich wirklich hören lassen können. So auch Ring Of Fire aus Limburg an der Lahn, die sich, wie der Name unschwer erkennen lässt, am musikalischen Stil des Altmeisters Johnny Cash orientieren. Ob es nun Lieder von Cash selbst sind oder Coversongs anderer Bands im "Cash-Stil" die sie zum besten geben, den Fans ist es egal. Der "Boom-Chaka-Boom-Beat" zieht sich durch ihre Show und begeistert das Publikum, wie auch Samstag auf dem Altstadtfest in Limburg. Bestes Wetter, beste Musik und das laut Aussage der Band beste Publikum hatten einen wunderbaren Abend.

von  /   /  Tags (2)Share it ButtonButtonButton

Johnny Cash, Ring of fire

Das neue Album "Holy War" erklärt den Krieg dem Bösen in unserer Gesellschaft

Die australische Deathcore/Death-Metal-Band Thy Art Is Murder bringt am 30. Juni ihr drittes Album Holy War heraus. Die Platte wird in verschiedenen Formaten erhältlich sein: als eine CD, limitiertes Digipak mit einem Bonustrack sowie auf farbigem Vynil. Der Gitarrist Andrew Marsh erzählt ein paar interessante Details rund um Holy War:"Am Ende letztes Jahres haben wir geheim angefangen den Nachfolger zu Hate [das zweite Album der Band] zu schreiben. Wir wollten etwas schaffen, was sich von den Erwartungen und dem öffentlichen Druck fernhält. Dieses Album ist unsere Reaktion auf solche Dinge in der Welt, die unter die Haut kriechen und uns das Gefühl verleihen krank zu sein. Von der Musik her ist Holy War dunkler, schneller und technischer als alles das, was wir in der Vergangenheit herausgebracht haben. Die Texte sind auch hart. Wir schreiben über echte Probleme, die die Menschen in der ganzen Welt heutzutage haben. Das ist unser Krieg gegen den Rassismus, Homophobie, Kindesmissbrauch und Tierquälerei. Es ist ein Push für den Säkularismus und Humanismus. Ohne diesen werden wir in den Händen von bösen Menschen sterben.

Holy War Tracklist:

  1. Absolute Genocide
  2. Light Bearer
  3. Holy War 
  4. Coffin Dragger
  5. Fur And Claw 
  6. Deliver Us To Evil
  7. Emptiness 
  8. Violent Reckoning
  9. Child Of Sorrow 
  10. Naked And Cold 
  11. Vengeance (Bonus)


von  /   /  Tags (2)Share it ButtonButtonButton

Holy War, Thy Art Is Murder

Wer sind the Rifles?

Nach längerer Funkstelle bezüglich meiner Suche nach neuen Bands habe ich für euch wieder Input für die Ohren. Womöglich wird mich manch einer nun auslachen, aber seit gestern habe ich die Indie-Rock The Rifles entdeckt.
The Rifles selbst stammen, wie viele andere Indie-Rockbands, aus England, London. (Befindet sich dort etwa eine mysteriöse Rock-Band-Fabrik?) Sie bestechen durch ihre Ähnlichkeit zu Black Keys, jedoch mit einem gewissen Touch von Freiheit. Leider erreichten ihre vier Alben in Deutschland nicht ihre verdiente Aufmerksamkeit. Hört euch einfach mal von ihnen anhören!

P.S Irgendwann im Laufe des Jahres 2016 soll ein neues Album veröffentlicht werden

Video

von  /   /  Tags (4)Share it ButtonButtonButton

Rock, Rock 'n' Roll, Indie-Rock, Indierock

„Hologramm“ ist ein interaktives Video von AB Syndrom

Die vierköpfige Electro-Pop-Band AB Syndrom haben mit ihrem Musikvideo zum Song „Hologramm“ ein etwas anderes visuelles Erlebnis geschaffen. Der Zuschauer kann während des Videos zwischen zwei Ansichten entscheiden – möchte er die Ereignisse lieber aus der Sicht von A oder B erleben? Oder doch ständig hin und her wechseln? Über die Tastatur lässt sich per A- oder B-Eingabe die Kameraführung wechseln. Im Video gezeigt wird ein Kampf zwischen zwei Männern, man kann sich also entscheiden, ob man lieber die Sicht des einen oder des anderen verfolgen möchte. Das Besondere dabei ist, dass man immer nur jeweils den einen sieht – so wird z.B. gezeigt, wie einer zuschlägt, doch wie der andere getroffen wird und ob er fällt, sieht man nur, wenn man die Sichtweise im Video wechselt. Eine spannende Sache also, die bei jedem Ansehen irgendwie anders ist. Probiert es hier einfach selbst aus!
Das Album „Hey Herz“ erscheint am 3. Juli.

von  /   /  Tags (3)Share it ButtonButtonButton

Interaktive Musikvideos, Musikvideo, Electropop

Der Rocker präsentiert das offizielle Video zu „The Pleasure and the Pain“

Und obwohl das letzte Album des Rockers Lenny Kravitz Strut (2014) eine Ode an New York in den 70-ern ist, widmet er seine neue Single The Pleasure and the Pain dem Weg und der Straße. Das Video wurde vom Regisseur Dikayl Rimmasch während Kravitz's Tour durch die USA gedreht. Im schwarz-weißen Clip wird die Geschichte einer Beziehungsdrama erzählt. In dem Video sind viele schöne und symbolische Motive zu sehen: schnelle Bikes, schöne Frau, verrücktes Leben und natürlich Liebe und Schmerz. Die Straße hat einen tieferen Sinn und steht für einen Weg vom Beginn einer romantischen Geschichte bis zu ihrem traurigen Ende. Kravitz erzählt, dass der Drehplan eigentlich nur zwei Tage umfassen sollte, da aber so viele Themen und Motive zusammen kamen und der Sinn des Liedes genau wedergegeben sein musste, haben der Sänger und Rimmasch hierfür zwei Wochen gebraucht. 

von  /   /  Tags (3)Share it ButtonButtonButton

Strut, The Pleasure And The Pain, Lenny Kravitz

2526272829303132333435

Archiv